Geteiltes Erbe? Koloniales Wissen in Geschichte und Gegenwart

Mittwoch, 20. September 2017

Wie sehr sind die unterschiedlichen Wissenschaften heute noch in ihren Konzepten von kolonialen Ideen geprägt? Welche Herausforderungen birgt die koloniale Vergangenheit für die Wissenschaften und die Politik? Müssen Straßennamen in den „Kolonialvierteln“ deutscher Städte umbenannt werden? Namhafte Expertinnen und Experten aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich diskutieren bei der Veranstaltungsreihe „Geisteswissenschaft im Dialog“ am 26. September 2017 um 18:00 Uhr im großen Hörsaal des Museums für Völkerkunde in Hamburg das Erbe des Kolonialismus aus aktueller und historischer Perspektive.

Bonn/Berlin/Hamburg, den 20. September 2017 – Das Zeitalter der Kolonialreiche ist Vergangenheit, doch das Vergangene wirkt noch in die Gegenwart. Wie hat der Kolonialismus die Wissenschaften geprägt? Ist nachkoloniales Denken nach wie vor Gegenstand europäischer Politik? Diese und weitere Fragen diskutieren Historiker/innen, Ethnologinnen und Afrikanisten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Reihe „Geisteswissenschaft im Dialog“.

Es diskutieren:

Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde, Universität Kiel, Akademie der Wissenschaften in Hamburg

PD Dr. Anne Kwaschik, Deutsches Historisches Institut Paris der Max Weber Stiftung

Prof. Dr. Elísio Macamo, Zentrum für Afrikastudien, Universität Basel

Prof. Dr. Barbara Plankensteiner, Museum für Völkerkunde Hamburg

Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Arbeitsbereich Globalgeschichte, Universität Hamburg

Moderation: Joachim Telgenbüscher, GEO Epoche

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter gid(at)maxweberstiftung.de ist aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten zwingend erforderlich. Mehr Informationen zur Podiumsdiskussion und zur Reihe finden Sie hier.

Veranstaltungsort

Museum für Völkerkunde Hamburg | Großer Hörsaal
Rothenbaumchaussee 64 | 20148 Hamburg


Hintergrund

Geisteswissenschaft im Dialog ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg und dem Museum für Völkerkunde Hamburg. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.