Ausschreibung: Wissenschaftliche/r Forschungskoordinator/in (DHI Paris)

Dienstag, 29. März 2016

Bewerbungsschluss: 23. Mai 2016

Das Deutsche Historische Institut Paris sucht zum 1. September 2016 oder nach Vereinbarung befristet für die Dauer von drei Jahren

eine/n wissenschaftliche/n Forschungskoordinator/in (TVöD 13 oder vergleichbar)

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) ist Teil der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland. Das Institut arbeitet unter den drei Leitbegriffen „Forschen – Vermitteln – Qualifizieren“ auf dem Gebiet der französischen, deutsch-französischen und westeuropäischen Geschichte von der Spätantike bis zur Gegenwart und nimmt eine Vermittlerrolle zwischen Deutschland und Frankreich ein.

Zum oben genannten Zeitpunkt sucht das DHIP eine/n wissenschaftliche/n Forschungskoordinator/in. Das Stellenprofil umfasst die Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Projekten im Austausch mit deutschen, französischen und internationalen Wissenschaftler/innen, die interne wissenschaftliche Koordination sowie die Bearbeitung eines eigenen geschichtswissenschaftlichen Forschungsprojekts, welches in die thematischen Bereiche des Instituts passt. Besondere Aufgabenschwerpunkte der Stelle liegen in der Verantwortung für die Instrumente der Nachwuchsförderung sowie für die Veranstaltungs- und Öffentlichkeitsarbeitsstrategie des DHIP. Hierbei sieht das Stellenprofil sowohl die Weiterentwicklung der Angebote des Instituts als auch die zuverlässige Begleitung bestehender Forschungs- und Kommunikationsformate vor. Der/die Stelleninhaber/in arbeitet im engen Austausch mit der Institutsleitung und in Kooperation mit allen Mitarbeitern/innen des DHIP.

Mindestvoraussetzungen sind eine gute Promotion in den Geschichtswissenschaften sowie sehr gute Deutsch- und Französischkenntnisse. Gute Vertrautheit sowohl mit der französischen als auch der deutschen Hochschul- und Forschungslandschaft wird erwartet. Erfahrungen im Bereich binationaler Studiengänge und wissenschaftlicher Kooperationen sind besonders willkommen.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Max Weber Stiftung strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen nach TVöD 13 (Bund) zuzüglich Auslandszulagen und Mietbeihilfe, alternativ vergleichbar auf Grundlage des lokalen Vergütungsschemas der deutschen Botschaft Paris.

Für weitere Auskünfte steht Dr. Stefan Martens (smartens@dhi-paris.fr) zur Verfügung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, Nachweise über Berufserfahrung und Fremdsprachenkenntnisse sowie ein Exposé des eigenen Forschungsvorhabens (max. 25.000 Zeichen inkl. Bibliografie) richten Sie bitte in elektronischer Form (vollständig und in einer PDF-Datei) bis zum 23. Mai 2016 an den Direktor des DHIP, Prof. Dr. Thomas Maissen (bewerbung@dhi-paris.fr). Die Auswahlgespräche werden am 14. Juni 2016 stattfinden.


Prof. Dr. Thomas Maissen
Deutsches Historisches Institut Paris
Mailadresse: bewerbung@dhi-paris.fr