Charlotte Jahnz erhält den dpa news talent Nachwuchspreis

Wednesday, 08. October 2014

Unsere Mitarbeiterin Charlotte Jahnz ist für das Geschichtsprojekt auf Twitter, @9Nov38, gemeinsam mit Christian Gieseke mit dem dpa news talent Nachwuchspreis ausgezeichnet worden.

"Mit dem dpa news talent zeichnen wir nun zum dritten Mal herausragende junge Kolleginnen und Kollegen aus, auf die wir die Medien in Deutschland aufmerksam machen wollen", erklärt dpa-Chefredakteur Sven Gösmann. "Die in diesem Jahr preisgekrönten Arbeiten dokumentieren die große Bandbreite multimedialer Ausdrucksformen, in denen sich der Nachwuchs erfolgreich ausprobiert. Zugleich beweisen unsere Preisträger, dass wir voller Zuversicht auf die Zukunft unserer Branche schauen können."

Charlotte Jahnz und Christian Gieseke haben sich für ihr Projekt @9Nov38 intensiv mit den Pogromen gegen jüdische Mitbürger am 9. November 1938 befasst. Sehr detailreich haben sie - gemeinsam mit drei weiteren Beteiligten - auf den Tag genau 75 Jahre danach auf Twitter sowie in einem begleitenden Blog nacherzählt, wie die Gewaltausbrüche der Nationalsozialisten viele Städte in Deutschland erfassten. Charlotte Jahnz, die in Bonn Geschichte studiert, war für die dazu notwendigen Recherchen im Rheinland und Sauerland verantwortlich. Christian Gieseke, Geschichtsstudent in Jena, steuerte die Inhalte zu den Pogromen in Sachsen und Thüringen bei (zu finden unter 9nov38.de).

Um die Auszeichnung dpa news talent 2014 bewerben konnten sich Journalistinnen und Journalisten im Alter zwischen 18 und 28 Jahren, die noch nicht fest angestellt sind. Die ersten Preisträger erhalten jeweils ein Auslandsstipendium mit einem Preisgeld von 1000 Euro und einer Hospitanz in einem dpa-Korrespondentenbüro inklusive Unterkunft und Reisekosten. Der zweite Preis ist mit einem dpa-Stipendium im Inland inklusive Unterkunft und Reisekosten sowie 500 Euro Preisgeld dotiert.

Ihre Auszeichnungen erhalten sollen die Preisträger am 6. November 2014 während der Auftaktveranstaltung der Jugendmedientage 2014 in Frankfurt/Main.