Simone Lässig ist neue Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington D.C.

Thursday, 08. October 2015

Prof. Dr. Simone Lässig tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Hartmut Berghoff als Direktorin des Deutschen Historischen Instituts (DHI) in Washington D.C. an. Ihr neues Amt hat sie nach der Berufung durch Prof. Dr. Hans van Ess, Präsident der Max Weber Stiftung, zum 1. Oktober 2015 aufgenommen.

Simone Lässig ist seit 2006 Direktorin des Georg-Eckert-Instituts — Leibniz–Institut für internationale Schulbuchforschung und Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Technischen Universität Braunschweig. Hauptbestandteil ihrer Forschungen ist die Sozial-und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, mit besonderem Augenmerk auf die jüdische Geschichte. Weitere wissenschaftliche Interessen sind die Geschichte des Bürgertums, Wissensgeschichte, Unternehmergeschichte und Erinnerungskulturen in Europa sowie Digitale Geschichtswissenschaft.


Nach ihrem Studium und der anschließenden Promotion in Dresden war sie bereits von 2002 bis 2006 als Research Fellow am DHI Washington. Ihre Habilitation mit dem Titel „Jüdische Wege ins Bürgertum. Kulturelles Kapital und sozialer Aufstieg im 19. Jahrhundert" wurde 2004 mit dem Habilitationspreis des Deutschen Historikerverbands ausgezeichnet. Das Studienjahr 2009/2010 verbrachte sie als Gastprofessorin am European Studies Centre of St Antony's College Oxford. Simone Lässig war von 2013 bis 2014 Mitglied des Stiftungsrates der Max Weber Stiftung und ist seit 2012 Mitglied des DFG-Fachkollegiums Geschichtswissenschaften.


Das DHI Washington wurde 1987 gegründet und gehört zur Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geschichte von Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik Deutschlands und Nordamerikas in ihren internationalen und transnationalen Zusammenhängen, insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert. Darüber hinaus fördert es die transatlantische Zusammenarbeit in der Geschichtswissenschaft und benachbarten Disziplinen.


Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fördert die außeruniversitäre Forschung mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in ausgewählten Ländern sowie das gegenseitige Verständnis zwischen Deutschland und diesen Ländern. Sie unterhält zurzeit zehn geisteswissenschaftliche Institute im Ausland und zwei Forschungsgruppen. Als rechtsfähige bundesunmittelbare Stiftung Öffentlichen Rechts wird sie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) institutionell gefördert.

 

Weitere Informationen:

Dr. Richard F. Wetzell
German Historical Institute
1607 New Hampshire Ave NW, Washington DC
20009-2562
Tel: +1 (202) 552-8939
Wetzell@ghi-dc.org
www.ghi-dc.org / www.ghi-dc.org/wetzell

Joachim Turré
Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland
Rheinallee 6
53173 Bonn
Tel.: +49 (0)228 377 86 16   
Fax: +49 (0)228 377 86 19
turre@maxweberstiftung.de
www.maxweberstiftung.de