Internationaler Forschungsförderpreis

der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg

Mit dem Internationalen Forschungsförderpreis sollen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet werden, die sich in vorbildlicher Weise um international ausgerichtete, geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche Forschung verdient gemacht haben. Der Internationale Forschungsförderpreis ist mit 30 000 Euro dotiert.

Preisträger

  • Isabell V. Hull (2013)
  • Georges Didi-Huberman (2014)
  •  

    Auschreibung

    Die Max Weber Stiftung und das Historische Kolleg schreiben für das Jahr 2014 zum zweiten Mal den Internationalen Forschungsförderpreis der Max Weber Stiftung beim Historischen Kolleg aus.

    Mit dem Preis verbunden ist die freibleibende Einladung zu einem Forschungsaufenthalt und zur Durchführung eines internationalen Kolloquiums am Historischen Kolleg in München.

    Nominiert werden und sich bewerben können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Gastländern bzw. den Gastregionen der Institute der Max Weber Stiftung.

    Nominierungsberechtigt sind Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer von Forschungseinrichtungen in Deutschland. Eigenbewerbungen sind möglich.

Mitglieder der Preisjury:

  • Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Duchhardt (Präsident der Max Weber Stiftung)
  • Prof. Dr. Martin Jehne (Technische Universität Dresden)
  • Prof. Dr. Valeska von Rosen (Ruhr-Universität Bochum)
  • Prof. Dr. Karen Shire (Universität Duisburg-Essen)
  • Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Prof. Dr. Andreas Wirsching (Vorsitzender des Kuratoriums des Historischen Kollegs, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)

Nominierungs- und Bewerbungsunterlagen können bis zum 15. November 2013 eingereicht werden.