Europa in den Augen von Auswanderern in die USA, 1930 bis 1980

„Transatlantic Perspectives: Europe in the Eyes of European Immigrants to the United States, 1930-1980” ist ein vierjähriges Forschungsprojekt, dass die Rolle von europäischen Auswanderinnen und Auswanderern in transatlantischen Austauschprozessen Mitte des 20. Jahrhunderts untersucht. Das Projekt konzentriert sich auf Einwanderinnen und Einwanderer, die in den Bereichen Wirtschaft, Konsumkultur, Stadtentwicklung und Naturwissenschaften arbeiteten. Diese passten ihre europäischen Gewohnheiten an die Arbeit in den USA an und integrierten amerikanische Innovationen in den Kontext ihrer Heimatländer, wodurch sie zu Boten des sozialen und intellektuellen Austauschs wurden.

Migration beinhaltete nicht nur kulturellen Transfer sondern auch die Entstehung von neuen, gemischten Identitäten. Das Erlebnis Amerika sorgte bei vielen Einwanderinnen und Einwanderern für eine neue Einschätzung der europäischen Kultur und Gesellschaft. Manche von ihnen legten sogar ihre nationale Identifizierung ab und betrachteten sich als Europäer oder europäische Amerikaner. Besonders Einwanderinnen und Einwanderer, die im Zeitraum des zweiten Weltkriegs übersiedelten, waren Pioniere eines neuen, umfassenden Verständnisses von Europa.

Die Website der Transatlantic Perspectives bringt studentischen und wissenschaftlichen Interessenten das Schicksal bestimmter Migrantinnen und Migranten und deren transatlantische Karrieren näher. Dabei stehen die transatlantischen Institutionen und Netzwerke, die den Transfer und Austausch zwischen Europa und den USA erleichterten, besonders im Fokus. Zudem werden die einzelnen professionellen Biographien in Zusammenhang mit den transatlantischen Beziehungen während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gesetzt durch Links zu Artikeln in den Massenmedien, die die gegenseitige Einschätzung in Europa und den Vereinigten Staaten darstellen. Schließlich bietet die Website auch Dokumente, Links zu Archiven und Hilfsmittel für Lehrende. Wir hoffen, dass dieses Projekt weitere Forschungen erleichtert und es für ein zunehmendes Verständnis zur engen Verbundenheit der atlantischen Welt sorgt.