Weber 2.0 | Wissen in Verbindung

Weber 2.0 ist das Portal für wissenschaftliche Blogs der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, ihrer Institute und Partner. Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Auslandsinstituten und in den Gastländern sowohl untereinander als auch mit den Scientific Communities in Deutschland zu vernetzen, indem ihnen neue, zeitgemäße Foren zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation ihrer Forschungen zur Verfügung gestellt werden.

Betrieben wird das Portal in Zusammenarbeit mit OpenEdition unter dem Dach von hypotheses.org in enger Kooperation mit dem deutschsprachigen Länderportal de.hypotheses.org, das 2011 vom DHI Paris initiiert wurde. Die Max Weber Stiftung leistet damit einen Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen virtuellen Infrastruktur zur fachlichen Kommunikation in den Geisteswissenschaften, die das Potenzial virtueller Kooperation, einer offenen Distribution von Information und der Prozessierung von Wissen zur vollen Entfaltung kommen lässt.

Besonders für den internationalen Austausch bieten sich dadurch neue Möglichkeiten. Die Förderung länderübergreifender, vergleichender geisteswissenschaftlicher Forschung ist das Alleinstellungsmerkmal der Max Weber Stiftung und auch für die Plattform konstitutiv. Ziel ist die Anregung transnationaler Dialoge zu einzelnen Themen und die aktive Vernetzung der Beteiligten über Grenzen hinweg. So werden wissenschaftliche Diskurse und Impulse anderer Länder in die deutschen Geisteswissenschaften vermittelt und umgekehrt. An den Instituten etablierte Kontakte können auch im Anschluss an die Förderung bzw. Beschäftigung weitergeführt, gemeinsame Arbeiten fortgesetzt werden. Die dezentrale Aufstellung der Max Weber Stiftung – ihre konstitutive Charakteristik von Einheit in Vielfalt – bietet dabei für die Ideen des Portals ideale und einzigartige Voraussetzungen: Der Reichtum an den einzelnen Instituten geleisteter Forschungsarbeiten wird abgebildet, während durch Zentrierung die Sichtbarkeit erhöht und durch Vernetzung gemeinsame Identität verdichtet wird.


Katy N. Lam, Research Fellow of the research group and Assistant Professor in the Hong Kong Polytechnic University, has recently published a book entitled, Chinese State Owned Enterprises in West Africa: A Triple-Embedded Globalization. with Routledge. Abstract This book investigates the globalization process of Chinese state-owned enterprises (SOEs) in West Africa, primarily in Benin and Ghana, based on ethnographic research. It challenges the dominant vision of “a powerful China...
Donnerstag, 23. Februar 2017
1000 Worte Forschung: laufendes Dissertationsprojekt an der Universität Osnabrück, Ältere Deutsche Literatur und Sprache Mit der Erforschung spätmittelalterlicher, auf den ersten ‒ und manchmal auch zweiten ‒ Blick eher unscheinbarer religiöser Gebrauchshandschriften, begibt man sich bis heute, obwohl inzwischen mehrere...
Donnerstag, 23. Februar 2017
Bewerbungsschluss: 31. März 2017 Internationales Kolloquium am Deutschen Historischen Institut Paris, 13–14.11.2017, organisiert von Matthias Lemke (DHIP) Am 13. November 2017 jähren sich die Anschläge auf das Bataclan, das Stade de France und mehrere...
Donnerstag, 23. Februar 2017
Der Rhein hat sich von einer vermeintlich natürlichen Grenze zu einem Symbol des geeinten Europas entwickelt. Im 19. Jahrhundert war er aber nicht nur ein „Puffer“ zwischen den Antagonisten Deutschland und Frankreich, sondern auch...
Mittwoch, 22. Februar 2017
Dans la société carolingienne, l’écriture est une référence constante de l’élite intellectuelle et il n’est guère surprenant qu’à cette époque les deux sens du mot soient liés de façon étroite. Le cours offre une introduction aux stratégies textuelles et visuelles du haut Moyen Âge carolingien. Une séance avec les trésors manuscrits de la Bibliothèque nationale de France (BNF...
Mittwoch, 22. Februar 2017
Mitte Februar 2017 ist Rotomagus als digitale Bibliothek zur Lokal- und Regionalgeschichte Rouens und der Normandie online gegangen. Das Angebot ist benannt nach dem gallo-romanischen Namen von Rouen und wird Digitalisate aus den Beständen der Bibliothek Jacques Villon (Teilbibliothek der …Weiterlesen
Mittwoch, 22. Februar 2017
By Nadia von Maltzahn, Research Associate at the Orient-Institut Beirut and member of the Working Group on Cultural Policies in Lebanon In Lebanon, the perception that there are no cultural policies is widespread. People’s first thought goes to the Ministry of Culture and its perceived lack of action in the field of culture. However, cultural policies do not only pertain to the work of ministries of culture, but rather are determined by a variety of actors and actions. In this new...
Mittwoch, 22. Februar 2017
1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War is an English-language online reference work on World War I dedicated to publishing high quality peer-reviewed content. Each article in the encyclopedia is a self-contained publication and its author receives full...
Mittwoch, 22. Februar 2017
Das Deutsche Historische Institut London der Max Weber Stiftung sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Projektassistenz (m/w) in Teilzeit (20 Std/Woche) –  befristet auf zunächst 2 Jahre Im Jahr 2013 wurde eine transnationale Forschungsgruppe (TRG)...
Dienstag, 21. Februar 2017
Visiting Fellowships for New Delhi (ICAS:MP) in 2017/18    (as pdf file) Closing date: 31 March 2017 “Metamorphoses of the Political: Comparative Perspectives on the Long Twentieth Century” is the first M.S. Merian – R. Tagore International Centre for Advanced Studies …Continue reading
Dienstag, 21. Februar 2017