Prof. Dr. Hans van Ess

Jahrgang 1962
1983 -1986 Studium der Sinologie, Turkologie und Philosophie in Hamburg (Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes)
1986 MA in Sinologie
1986 -1988 Studium an der Fudan Universität Shanghai (Stipendium des DAAD)
1992 Promotion
1992 -1995 Länderreferent beim Ostasiatischen Verein Hamburg
1995 -1998 Assistent am Sinologischen Seminar der Universität Heidelberg
1998 Habilitation (Universität Hamburg)
seit 1998 Lehrstuhl für Sinologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
2003-2005 Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München
2007-2009 Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München
seit 2013 Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München für den Bereich Internationales
seit 01.03.2015 Präsident der Max Weber Stiftung
  • Ehrenprofessor, Sun Zhongshan University Guangzhou (2014)
  • Halls-Bascom Professor, University of Madison, Wisconsin ( seit März 2014)
  • Herausgeber der Reihe Lun Wen (Studien zur chinesischen Literatur- und Geistesgeschichte), Wiesbaden: Harrassowitz-Verlag
  • Mitglied folgender Editorial Boards: Minima Sinica (Bonn); Bulletin of the Museum of Far Eastern Antiquities (Stockholm); Archiv orientální (Prag); Journal of Chinese Philosophy (Honolulu); T’oung Pao (Paris); Guoxue xuekan (Research in the Traditions of Chinese Culture)
  • Schatzmeister der European Association of Chinese Studies (1998-2004)
  • Mitglied der Deutschen Vereinigung für Chinastudien (DVCS)
  • Mitglied der Deutschen Morgenländische Gesellschaft (DMG)
  • Mitglied der Association for Asian Studies (AAS)
  • Mitglied der Mongolian Society

Forschungsschwerpunkte:

Konfuzianismus, chinesische Geschichtsschreibung, Zentralasienkunde (Mongolei, Mandschuren mit Bezug zu China, 17.-19. Jahrhundert).

Veröffentlichungen