Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Duchhardt

Jahrgang 1943|
1963–1968|Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte in Mainz, Bonn und Wien
1968|Promotion zum Dr. phil. in Mainz
1970|Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Mainz
1974|Habilitation
1977|C2-Professor Universität Mainz
1980–1984|Lehrstuhlvertretungen in Mannheim, Stuttgart und Bonn
1984–1988|C4-Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Bayreuth
1988–1995|C4-Professor für Neuere Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1994–2011|Direktor des Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung Universalgeschichte, Mainz
2009-2015|Präsident der Max Weber Stiftung

Mitgliedschaften

  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
  • korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • auswärtiges Mitglied der Finnischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Historischen Kommissionen Westfalen, Frankfurt, Nassau und Hessen (Darmstadt)
  • Mitglied der Commission Internationale pour la Publication des Sources de l'Histoire Européenne
  • Mitglied der Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte
  • Mitglied der Beiräte Deutsches Historisches Institut Paris (1999–2007), Deutsches Historisches Institut Moskau (2005–2008), Rezensionsjournal »Sehepunkte« (2002–2008)
  • Ständiger Gastprofessor der Ocean University Qingdao / VR China
  • Mitglied des Präsidiums der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft (1998-2008)
  • Präsident der Stresemann-Gesellschaft (2002–2008)
  • 1996–2004 Schriftführer des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Vorsitzender des Stiftungsrates der Max Weber Stiftung

Forschungsschwerpunkte und Forschungsprojekte:

Internationale Beziehungen in der Vormoderne, Verfassungs- und Sozialgeschichte des Alten Reiches, europabezogene Grundlagenforschung.
Leiter des Forschungsprojekts Europäische Friedensverträge der Vormoderne online (DFG).

Veröffentlichungen