Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Duchhardt

Jahrgang 1943
1963–1968 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte in Mainz, Bonn und Wien
1968 Promotion zum Dr. phil. in Mainz
1970 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Mainz
1974 Habilitation
1977 C2-Professor Universität Mainz
1980–1984 Lehrstuhlvertretungen in Mannheim, Stuttgart und Bonn
1984–1988 C4-Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Bayreuth
1988–1995 C4-Professor für Neuere Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1994–2011 Direktor des Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung Universalgeschichte, Mainz
2009-2015 Präsident der Max Weber Stiftung

Mitgliedschaften

  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
  • korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • auswärtiges Mitglied der Finnischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Historischen Kommissionen Westfalen, Frankfurt, Nassau und Hessen (Darmstadt)
  • Mitglied der Commission Internationale pour la Publication des Sources de l'Histoire Européenne
  • Mitglied der Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte
  • Mitglied der Beiräte Deutsches Historisches Institut Paris (1999–2007), Deutsches Historisches Institut Moskau (2005–2008), Rezensionsjournal »Sehepunkte« (2002–2008)
  • Ständiger Gastprofessor der Ocean University Qingdao / VR China
  • Mitglied des Präsidiums der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft (1998-2008)
  • Präsident der Stresemann-Gesellschaft (2002–2008)
  • 1996–2004 Schriftführer des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Vorsitzender des Stiftungsrates der Max Weber Stiftung

Forschungsschwerpunkte und Forschungsprojekte:

Internationale Beziehungen in der Vormoderne, Verfassungs- und Sozialgeschichte des Alten Reiches, europabezogene Grundlagenforschung.
Leiter des Forschungsprojekts Europäische Friedensverträge der Vormoderne online (DFG).

Veröffentlichungen