Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Schieder

Jahrgang 1935

1954–1959 Studium der Geschichte, Germanistik und Geographie an den Universitäten Köln, Freiburg, Münster und Heidelberg
1959 Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern    Geschichte und Deutsch an der Universität Heidelberg
1960–1967 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
1962 Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg in den Fächern Mittlere und Neuere Geschichte, Wirtschaftsgeschichte und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft
1965–1967 Beurlaubung zu einem Forschungsaufenthalt am Deutschen Historischen Institut Rom
1968–1970 Beurlaubung zu einem Forschungsaufenthalt am Deutschen Historischen Institut Rom
1970–1991 Professor für Neuere Geschichte (H4/C4) an derUniversität Trier
1970-1979

Mitglied des Senats der Universität Trier

1975Ablehnung eines Rufes auf eine Professur für Neuere Geschichte (H4 ) an der Universität Heidelberg
1977-1979Dekan des Fachbereichs III der Universität Trier
1979-1980Akademiestipendium der Stiftung Volkswagenwerk
1983Gastprofessor an der Hebräischen Universität Jerusalem
1985-1987Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin
1989Fellow der Japan Society for the Promotion of Science
1991Ablehnung eines Rufes auf die Stelle eines Direktors und Professors am Institut für Europäische Geschichte in Mainz
1991Ablehnung eines Rufes auf eine Professur für Politische Wissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der geschichtlichen Grundlagen der Politik an der Freien Universität Berlin
1991Professor für Neuere und Neueste Geschichte (C4) an der Universität zu Köln
1993Gastprofessor an der Universität Aarhus
1995Dr. h.c. der Facoltà di Scienze Politiche der Universität Bologna
1996Ablehnung des Angebots der Landesregierung von Thüringen, die Stelle des Gründungsrektors der Universität Erfurt zu übernehmen
2000Emeritus an der Universität zu Köln