Ausschreibung: Franz Steiner Prize

Bewerbungsschluss: 15. September 2020

Der Franz Steiner Verlag und das Deutsche Historische Institut in Washington vergeben alle zwei Jahre den Franz Steiner Preis für Transatlantische Geschichte für ein hervorragendes wissenschaftliches Manuskript auf dem Gebiet der Nordamerikaforschung oder der transatlantischen Beziehungen von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. 

Der mit 3.500 Euro dotierte Preis wird das nächste Mal 2021 verliehen. Deadline für Einreichungen ist der 15. September 2020.

Das prämierte Manuskript wird in der Schriftenreihe "Transatlantische Historische Studien" veröffentlicht, die vom GHI Washington in Kooperation mit dem Franz Steiner Verlag seit 1992 herausgegeben wird. Die Druckkosten übernimmt das GHI Washington. Alle Bände in dieser Reihe - ob auf deutsch oder englisch - werden professionell lektoriert und zügig bearbeitet. 

Bei der Auswahl werden unveröffentlichte Arbeiten sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache berücksichtigt. Die Arbeiten müssen jüngeren Datums sein. Bachelor-, Master- oder Staatsexamensarbeiten sind vom Verfahren ausgeschlossen - ebenso wie Manuskripte, die bereits bei anderen Reihen bzw. Verlagen unter Vertrag stehen. Dem Auswahlgremium gehören deutsche und amerikanische Wissenschaftler*innen an. Die Preisverleihung erfolgt auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA) im Juni 2021.

Wenn Sie Ihr Manuskript für den Franz Steiner Preis vorschlagen möchten, senden Sie bitte das Manuskript, eine einseitige Zusammenfassung, sowie ein wissenschaftliches Gutachten und Ihren Lebenslauf bis zum 15. September 2020 an Steiner-Prize(at)ghi-dc.org oder an

German Historical Institute Washington
- Franz Steiner Preis -
1607 New Hampshire Ave. NW
Washington DC 20009 - USA

Bei Fragen können Sie sich gerne an den stellvertretenden Direktor des GHI Washington, PD Dr. Axel Jansen (a.jansen(at)ghi-dc.org) wenden.