Ausschreibung: Ingenieurin/Ingenieur (w/m/d) für das Management der Liegenschaften im In- und Ausland (Gst)

Bewerbungsschluss: 15. August 2022

Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Ingenieurin / einen Ingenieur (w/m/d)

für das Management der Liegenschaften im In- und Ausland.

 

Die MWS (www.maxweberstiftung.de) unterhält in europäischen und außereuropäischen Gastländern elf geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsinstitute und mehrere Außenstellen bzw. Projektbüros. Weltweit werden rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und zahlreiche Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert.

Die MWS verfügt über teils eigene und überwiegend angemietete Gebäude für den Veranstaltungs-, Bibliotheks- und Bürobetrieb der Institute. Sie liegen in der Regel in Innenstadtlagen der Hauptstädte unserer Gastländer. Überwiegend sind es historische Gebäude mit Denkmalschutz. Auf dieser neu geschaffenen Position, die in der Geschäftsstelle in Bonn-Bad Godesberg angesiedelt ist, beraten und unterstützen Sie die Geschäftsführung, die Institutsleitungen und die Institutsverwaltungen in allen liegenschaftsbezogenen Fragen. Dazu zählen insbesondere

  • in Zusammenarbeit mit den Instituten systematische Erfassung der kurz-, mittel- und längerfristig erforderlichen Instandhaltungs- und Baumaßnahmen, Erarbeitung der Prioritäten,
  • Raumbedarfsplanung vor Erweiterungen, Umzügen, o.ä., Variantenuntersuchungen,
  • Zusammenarbeit mit örtlichen Planungs- und Ingenieurbüros und ggf. auch ausführenden Firmen,
  • Zusammenarbeit mit unserem Zuwendungsgeber BMBF und der Bundesbauverwaltung BBR,
  • Konzeption einer systematischen Erfassung der Betriebskosten durch die Institutsverwaltungen,
  • nachhaltiger Immobilienbetrieb,
  • Digitalisierung des Liegenschaftsmanagements,
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen,
  • Finanzplanung.

In den kommenden Jahren wird die Sanierung und Modernisierung des DHI Rom in Zusammenarbeit mit dem BBR einen Schwerpunkt darstellen; damit verbunden sind auch Arbeitsphasen vor Ort.

 

Sie verfügen über

  • ein einschlägiges Studium, vorzugsweise Bauingenieurwesen oder Architektur, mit mindestens FH-Diplom bzw. Bachelorabschluss oder nachgewiesene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen,
  • umfangreiche immobilienwirtschaftliche Kenntnisse,
  • einschlägige Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren,
  • gute, möglichst praxiserprobte, Englischkenntnisse (mindestens Niveau B2 nach europäischem Referenzrahmen) einschließlich der Fachsprache,
  • möglichst Berufserfahrung mit Aufträgen öffentlicher bzw. öffentlich finanzierter Auftraggeber oder bei solchen Arbeitgebern,
  • möglichst Erfahrungen und gute Kenntnisse im öffentlichen Vergabewesen.

Ihre Arbeitsweise ist analytisch und strukturiert. Auch in Stoßzeiten behalten Sie Überblick und Humor. Sie sind kommunikationsstark und haben Freude, gemeinsam gute Lösungen zu finden. Das gilt gerade auch dort, wo Bau- und Sicherheitsnormen, Verfahrensregeln und Mentalitäten unterschiedlicher Länder aufeinandertreffen. Es reizt Sie, einen Arbeitsbereich neu aufzubauen und zu gestalten.

Wir bieten bei Vorliegen der Voraussetzungen eine Vergütung bis zur Entgeltgruppe 12 TVöD (Bund) mitsamt den tariflichen Zusatzleistungen und einen Zuschuss zum Jobticket.

Die Max Weber Stiftung ist eine familienfreundliche Arbeitgeberin, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Chancengleichheit von Menschen mit Schwerbehinderung wichtig sind. Gemäß Bundesgleichstellungsgesetz sind grundsätzlich alle Positionen auch teilzeitgeeignet. Mobile Arbeit (in der Regel bis zu 40% der Arbeitszeit) ist möglich.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Dr. Roscher (roscher[at]maxweberstiftung.de, Tel. 0228 / 377 86 12) zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte in einem pdf-Dokument bis zum 15.8.2022 an den Geschäftsführer, bewerbung[at]maxweberstiftung.de. Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 2.9.2022 in Rom statt.