Ausschreibung: Projektbearbeiter/in im Projekt „Wissen und Wissensbeziehungen im ideologischen Raum: Studierende aus Westasien und Nordafrika in den Staaten des Ostblocks“ (DHI Warschau)

Bewerbungsschluss: 7. Oktober 2019

Das Deutsche Historische Institut in Warschau in der Max Weber Stiftung sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n Projektbearbeiter/in im Rahmen des Projektes Wissen und Wissensbeziehungen im ideologischen Raum: Studierende aus Westasien und Nordafrika in den Staaten des Ostblocks“ auf Honorarbasis (Werkvertrag).

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Orient-Institut Beirut und dem Deutschen Historischen Institut Moskau durchgeführt. Die Projektlaufzeit endet voraussichtlich am 28.02.2022.

Erwünscht sind Forschungen zu der in den ehemaligen Ostblock-Ländern verbliebenen Studierenden, wobei der Schwerpunkt auf Polen und der ehemaligen Tschechoslowakei liegt. Projektsprache ist Englisch, weitere Sprachvoraussetzungen sind Arabisch und Polnisch (alternativ Tschechisch, Slowakisch). Kenntnisse der deutschen Sprache werden begrüßt.

Angebote mit den üblichen Unterlagen sowie einer Projektskizze zum genannten Themenbereich sind bis zum 7. Oktober 2019 unter dem Kennwort: “Mobilität und Migration“ per E-Mail oder per Post zu richten an das DHI Warschau:

Deutsches Historisches Institut Warschau
Pałac Karnickich
Aleje Ujazdowskie 39
00-540 Warszawa
rolshoven(at)dhi.waw.pl

Details der Ausschreibung finden Sie hier!