30 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall – die DDR, die Sowjetunion und der Zusammenbruch des Ostblocks

26.11.2019, Workshop, Berlin

  •  26.11.2019 | 10.00 Uhr
  •  Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str., 10115 Berlin
  •  Matthias Uhl

 

Das Deutsche Historische Institut Moskau plant in Zusammenarbeit mit der Stiftung Berliner Mauer und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, im Zusammenhang mit dem 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls einen Workshop zu diesen wichtigen historischen Ereignissen durchzuführen. Damit soll jedoch nicht nur an den Jahrestag erinnert werden. Es scheint derzeit vielmehr notwendig, bestimmte Sachverhalte in den Blick zu nehmen, die u.a. in der russischen Öffentlichkeit unter den Bedingungen eines erneuten Ost-West-Konflikts und der einseitigen Ausrichtung offizieller russischer Medien zunehmend ausgeblendet oder verzerrt dargestellt werden. Dazu gehört beispielsweise der Mythos, die Opposition in der DDR und den anderen Ostblockstaaten sei durch westliche Nachrichtendienste „fremdgesteuert“ worden. Die geplante Veranstaltung setzt sich zum Ziel, derartige Mythen aus unterschiedlichen Perspektiven zu entkräften.

Weitere Informationen finden Sie hier.