„Aktives Altern“ im digitalen Zeitalter. Wie kann Digitalisierung soziale Teilhabe und Inklusion fördern?

19.03.2020, Symposium, Tokio

Veranstalter: Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo, Friedrich-Ebert-Stiftung Tokyo und Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin, mit Unterstützung durch das Goethe-Institut Tokyo

Veranstaltungsort: Goethe-Institut Tokyo, 7-5-56 Akasaka, Minato-ku, 107-0052 Tokyo

Sprache: Deutsch und Japanisch mit Simultanübersetzung

Die Bevölkerung Japans und Deutschlands altert zusehends. Vor dem Hintergrund sich auflösender Familienstrukturen, immer mehr alleinlebender Seniorinnen und Senioren und nicht mehr selbstverständlicher nachbarschaftlicher Unterstützung wird die gesellschaftliche Teilhabe und Inklusion älterer Bürgerinnen und Bürger zu einer großen gesellschaftspolitischen Heraus¬forderung. Teilhabe und Inklusion bilden die Grundlage für ein „aktives Altern“. Davon profitieren die Älteren, die Gemeinden und die Gesellschaft insgesamt. Digitalisierung und Vernetzung bieten in diesem Kontext große Chancen. Um diese nutzen zu können, müssen die Technologien allerdings zugänglich und nutzbar gemacht werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, „digitale Kompetenzen“ unter der älteren Bevölkerung zu fördern. Im Rahmen des Symposiums soll erörtert werden, was in Japan und Deutschland unternommen wird, damit die ältere Generation von den Vorteilen der digitalen Transformation im Hinblick auf Teilhabe und Inklusion profitieren kann.

Die Teilnahme ist kostenlos. Registrierung ist erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.