Deutschland-Italien. Gegenseitige Wahrnehmungen und geteilte Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

25.–27.10.2012, Tagung, DHI Rom

Vom 25. bis 27. Oktober organisiert das DHI Rom gemeinsam mit der Società Italiana per la Storia Contemporanea dell’Area di Lingua Tedesca (SISCALT) und in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für die Neueste Geschichte Italiens eine Tagung mit dem Titel "Deutschland-Italien. Gegenseitige Wahrnehmungen und geteilte Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert". Im Rahmen der Tagung soll ein Workshop jüngeren italienischen Wissenschaftler/innen die Möglichkeit geben, neue Forschungen zur neuesten Geschichte Deutschlands bzw. des deutschsprachigen Europa vorzustellen sowie umgekehrt jüngeren deutschen Wissenschaftler/innen zur neuesten Geschichte Italiens wie auch zu den wechselseitigen Beziehungen in der neuesten Geschichte. Die drei Sektionen des Workshops sind:

  • Politik und internationale Beziehungen
  • Kollektive Vorstellungswelt und politische Sprache
  • Kuturelle und Geschlechteridentitäten

Details