Digitale Geschichte in der universitären Lehre – internationale Perspektiven

17.06.-18.06.2019, Tagung, DHI Paris

Tagung des DHIP und des Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH)

Organisiert von: Frédéric Clavert (C2DH), Franziska Heimburger (Sorbonne Université), Mareike König (DHIP)

Hashtag #dhiha8
Blogs: dhiha.hypotheses.org und dhdhi.hypotheses.org

Anmeldung und Information: event(at)dhi-paris.fr

Am ersten Tag der Tagung finden zwei Workshops parallel statt. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, an welchem der beiden Workshops Sie teilnehmen möchten.

Die Digitalisierung der Geschichtswissenschaften stellt nicht nur die Forschung, sondern auch die Lehre vor neue Herausforderungen. Zum ersten gilt es, digitale Lehrmethoden einzusetzen, die über die bloße elektronische Ablage von Texten hinausgehen und neue Formen des kollaborativen Arbeitens für Studierende mit Wikis, Pads, Online-Biographien und multimedialen Präsentationen von Forschungsergebnissen über Blogs, Websites und in den sozialen Medien einzuüben. Zum zweiten besteht die Herausforderung, den Studierenden die Grundlagen des digitalen Recherchierens und Arbeitens beizubringen, eine Aufgabenpalette, die vom Auffinden digitaler Methoden über eine digitale Quellenkritik und die Organisation der Quellen bis hin zu rechtlichen Fragen reicht. Und drittens geht es darum, digitale Methoden wie Text Mining, Visualisierungen, Netzwerkanalysen, statistische Verfahren und digitale Editorik als Analyseinstrumente in thematisch ausgerichtete Lehrveranstaltungen einzubeziehen und diese an die Studierenden auch außerhalb spezialisierter Kurse zu vermitteln.

Die achte Ausgabe der Tagungsreihe »Digital Humanities am DHIP«, die vom 17. bis 18. Juni 2019 am DHIP in Kooperation mit dem Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH) stattfindet, widmet sich diesen Themenkreisen in einer internationalen Perspektive.

Die Tagung verfolgt das Ziel, Anregungen für die universitäre Lehre im Bereich der digitalen Geschichte zu geben und darüber in einen internationalen Erfahrungsaustausch zu treten. Weitere Ziele sind die anschließende Vernetzung und Verstetigung der Kontakte sowie eine gemeinsame Sammlung an Seminar- und Übungsbeispielen. Die Tagung richtet sich ausdrücklich an Historikerinnen und Historiker, die noch wenig oder keine Erfahrung im Bereich der digitalen Geschichte haben.

Im Vorfeld der Tagung wird eine Blogparade zum Thema »Digitale Geschichte in der universitären Lehre« veranstaltet, zu deren Teilnahme noch gesondert aufgerufen wird.

Weitere Informationen gibt es hier!