Erschließungs- und Digitalisierungsprojekt des Nachlasses Emmanuel Herzog von Croÿ

Vortrag, DHI Paris

Emmanuel Herzog von Croÿ (1718–1784) absolvierte eine glänzende militärische und diplomatische Laufbahn und repräsentiert den Typus eines aufgeklärten grand seigneur des 18. Jahrhunderts. Sein breitgefächertes, ja beinahe enzyklopädisches Interesse für alles, was seine Zeit bewegte, sei es Wissenschaft, Geographie, Volkswirtschaft oder Kunst und Kultur, spiegelt sich in seinen Manuskripten und zahlreichen Dossiers wieder, die bisher von der Forschung nur wenig beachtet wurden.

Das DHIP und das LWL-Archivamt für Westfalen in Münster haben aus diesem reichhaltigen Nachlass (Bestand des Archives in Dülmen) ausgewählte Teilbestände erschlossen und digitalisiert, um sie der Forschung online verfügbar zu machen.
Begrüßung und Einführung: Wolfgang Kirsch (Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe), Stefan Martens (Stellvertr. Direktor des DHIP) und  Rudolph Herzog von Croÿ.

Präsentation: Antje Diener-Staeckling (LWL-Archivamt für Westfalen) und Florence de Peyronnet-Dryden (DHIP).

Donnerstag, 11. Juli 2013, 18 Uhr, im Erbdrostenhof in Münster.