Lesung: »Pariser Lehrjahre« aus Anlass des 50jährigen Jubiläums des Elysée-Vertrages

Lesung und Podiumsdiskussion mit Andreas Beyer (DFK Paris), Institut français Berlin

Paris, Unterzeichnung Elysée-Vertrag (Bundesarchiv, B 145 Bild-P106816 / Unknown / CC-BY-SA 3.0)

Am 22. Januar 1963 wurde von Charles de Gaulle und Konrad Adenauer der Elysée-Vertrag unterzeichnet, ein Vertrag zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Länder und ein entscheidender Schritt zur Aussöhnung der beiden einstigen Erbfeinde. Dieser Weg hat letztendlich zur Europäischen Union geführt, wie wir sie heute kennen.
Aus Anlass dieses Jahrestages und zum Erscheinen des ersten Bandes der “Pariser Lehrjahre. Ein Lexikon zur Ausbildung deutscher Maler in der französischen Hauptstadt. 1793-1870″ veranstaltet das Institut français Berlin eine Diskussion zum Leben und Arbeiten deutscher Künstler im Paris des 19. Jahrhunderts. Es werden unveröffentlichte Quellen, Briefe oder Tagebücher zu Gehör gebracht, die das Leben der jungen Maler lebendig werden lassen, die im 19. Jahrhundert in die Fremde nach Paris aufbrachen.

Mit dabei auf dem Podium sind Andreas Beyer (Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris), Sven Fund (Geschäftsführer des de Gruyter-Verlags), France Nerlich (Maître de conférences an der Université François-Rabelais Tours) und Bénédicte Savoy (Professorin an der Technischen Universität Berlin).

Die Texte werden gelesen vom Schauspieler Florian Lukas, und die Moderation des Abends übernimmt Lisa Zeitz (Chefredakteurin der »Weltkunst« und von »Kunst und Auktionen«).

Montag, 28. Januar 2013, 19.00 Uhr
Institut français Berlin, Salle Boris Vian, Kurfürstendamm 211, Berlin Charlottenburg
Eintritt: frei

Mehr