Sehpotentiale. Kunstgeschichte und Computer Vision zwischen praktischen Tools und bildwissenschaftlicher Reflektion

04.02.2019, Vortrag, DFK Paris

Vortrag von Prof. Dr. Peter Bell

Peter Bell studierte Kunstgeschichte, Betriebswirtschaftslehre und Graphik/Malerei an der Philipps-Universität Marburg, wo er 2011 mit der Arbeit „Getrennte Brüder und antike Ahnen. Repräsentation der Griechen in der italienischen Kunst zur Zeit der Kirchenunion (1438–1471)“ promoviert wurde. Nach seiner Mitarbeit im SFB 600 „Fremdheit und Armut“ der Universität Trier (2011–15) und im Heidelberger Interdisciplinary Center for Scientific Computing (2015-16) war Peter Bell Geschäftsführer des Hartware MedienKunstVereins im Dortmunder U. Seit November 2017 ist er Professor für Digital Humanities mit Schwerpunkt Kunstgeschichte an der Universität Erlangen.

mehr Infos: https://dfk-paris.org/de/event/sehpotentiale-kunstgeschichte-und-computer-vision-2251.html