Susan Richter (Universität Kiel), Der Blick der Eule auf die Nächte von Paris. Rétif de la Bretonne als Zeitdiagnostiker

21.10.2021, Vortrag, online

Vortrag  des Deutschen Historischen Instituts Paris im Rahmen der Reihe »Les jeudis de l’Institut historique allemand« 18:00 Uhr (21.10.) - 20:00 Uhr (21.10.)

Susan Richter (Universität Kiel), Der Blick der Eule auf die Nächte von Paris. Rétif de la Bretonne als Zeitdiagnostiker

Kommentar: Judith Lyon-Caen (EHESS)

Der Soziologe Fran Osreki schrieb kürzlich: »Was gerade passiert, ist leicht wahrzunehmen, aber darin einen Bruch, eine Wende oder den Wandel von Zeiten zu erkennen, bleibt ungeschulten Beobachtern meist vorenthalten.« Daher finden sich Epochenschwellen stets im Modus des Versteckten. Zeitdiagnosen beschreiben Epochenbrüche, die, so die These von Susan Richter, von Zeitgenossen erkannt wurden. Doch was oder wer genau ist ein Zeitgenosse? Alle, die eine Zeit teilen? So einfach ist es nicht. Im Vortrag wird aus einer akteurszentrierten Perspektive eine bisher vollkommen vernachlässigte Sozialfigur, der Zeitgenosse eingeführt. Der Zeitgenosse, so die These, der als Seismograf und Kommentator »seine« Zeit analysiert, nimmt den sich anbahnenden Bruch wahr und formuliert, dass und wie sich dieser ankündigt. Gefragt wird dabei, welche Kriterien oder Prinzipien einem Zeitgenossen halfen, Muster von Kontinuität und Wandel zu erkennen und so mögliche Epochen voneinander zu unterscheiden? Die exemplarische Analyse erfolgt an Rétif de la Bretonne und seinem Werk Les Nuits de Paris (1788–1798).

Vortrag mit Simultanübersetzung (Deutsch/Französisch).

Für die Teilnahme am Vortrag können Sie sich hier anmelden: Zoom

Bildnachweis: Frontispiz Les Nuits de Paris, Kupferstich von Jean-Michel Moreau, genannt Moreau le Jeune (1741–1814), oder Antoine Louis François Sergent-Marceau (1751–1847).