Wirtschaftskriminalität und Unternehmen

09.-10.10.2014, Konferenz, Frankfurt a. M.

37. Wissenschaftliches Symposium der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. 

Diese Tagung widmet sich der Geschichte der Wirtschaftskriminalität, sofern Unternehmen als Akteure ungesetzlicher Praktiken involviert waren und sind. Nicht behandelt werden Delikte einzelner Akteure sowie Wirtschaftsspionage, Verstöße gegen Arbeitsrecht und technische Normen sowie Abrechnungsdelikte von Freiberuflern im Gesundheitswesen. Im Mittelpunkt stehen Betrug und UntreueHandlungen, Korruption, Finanzierungs- und Insolvenzdelikte, sowie Wettbewerbsdelikte (unlauterer Wettbewerb, Urheberrechtsbestimmungen, Produktfälschung, Markenpiraterie, Subventionsbetrug, Kartellrechtsverstöße). Sie werden auf ihre Anlässe, Voraussetzungen, strafrechtliche, politische und soziale Konsequenzen und sonstige Folgen für die Beteiligten und die Organisation des Unternehmens analysiert. Ferner ist nach der öffentlichen Wahrnehmung zu fragen.

Häufig, so steht zu vermuten, wird es um Praktiken gehen, die zunächst keiner gesetzlichen Regelung unterworfen waren, ehe ihre moralische Diskreditierung in der Öffentlichkeit dazu beitrug, dass nationale oder internationale Institutionen sie unter Strafe stellten und damit für die Unternehmen neue Rechtsrisiken schufen. Es geht also darum, wirtschaftskriminelles Verhalten und seine öffentliche Wahrnehmung zu historisieren, Lernprozesse und Gegenmaßnahmen von Unternehmen, die neuerdings unter dem Stichwort «compliance revolution» behandelt werden, und die Institutionalisierung der Kriminalitätsbekämpfung durch spezialisierte Anwaltskanzleien und den Ausbau einschlägiger Behörden wie die SEC zu analysieren. Die Tätigkeit von Agenturen wie dem Bundeskriminalamt oder die Errichtung von Schwerpunktstaatsanwaltschaften gehören ebenfalls zum Interessensspektrum der Tagung.

Venue: KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main

Conveners: Hartmut Berghoff (DHI Washington/Göttingen), Thomas Welskopp (Universität Bielefeld)

Call for Papers