De Gurlitt aux Monuments Men: le « trésor nazi » entre recherche et médiatisation

01.06.2014, Podiumsdiskussion, Fontainebleau (Schweiz)

Veranstaltung im Rahmen des 4. Festival de l’histoire de l’art. Gastland der vierten Ausgabe des Festivals ist Schweiz. Das Thema der Veranstaltung lautet "Sammeln".

Auch in diesem Jahr ist das DFK wieder mit einem Bücherstand auf dem Salon du livre vertreten, sowie mit einer Podiumsdiskussion zum NS-Kunstraub. 

Teilnehmer : Thierry Bajou (Paris, RMN), Christian Fuhrmeister (München, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Thomas Kirchner (Paris, DFK), Emmanuelle Polack (Paris, Institut national d’histoire de l‘art ), Philippe Sprang (Paris, Journalist), Moderation: Godehard Janzing (Paris, DFK)

Kaum eine Sammlung steht derzeit mehr im Fokus der internationalen Medien als der "Schwabinger Kunstfund" aus dem Besitz der Familie Gurlitt.


Französische und deutsche Experten diskutieren über die Hintergründe von Enteignung und Kunstraub.