Die zweite große Reise Peters des Großen nach Europa und ihre diplomatische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung

19.-20.06.2017, Tagung, DHI Paris

Vor 300 Jahren begann Peter der Große seine zweite Reise nach Europa. Auf seinen Hauptreisestationen kam er von Ostpreußen über Deutschland bis nach Dänemark, dann in die nördliche Niederlande, die österreichischen Niederlande und schließlich nach Frankreich. Von dort aus reiste er über Brandenburg wieder nach Russland zurück.

Die Tagung analysiert anhand dieser Reise die Geschichte der internationalen Beziehungen nach dem Frieden von Utrecht und thematisiert die Schwierigkeiten Russlands, trotz der militärischen Erfolge, einen Platz unter den europäischen Mächten zu finden. Außerdem soll auch der wirtschaftliche und kulturelle Einfluss dieser fast zweijährigen Rundreise untersucht werden. Ziel ist es, Fallstudien, die auf Archivrecherchen aufbauen, mit Überblicksvorträgen über diese Schlüsselperiode der europäischen Geschichte, die sich nach Osten öffnete, zu kombinieren.

Kontakt

Francine-Dominique Liechtenhan

Centre Roland Mousnier, Université Paris-Sorbonne, 1 rue Victor Cousin - 75230 Paris cedex 05

liechtenhan(at)sfr.fr