Kuriale Quellen und Digital Humanities. Neue Perspektiven für das Repertorium Germanicum (1378–1484)

12.03.2018 - 14.03.2018, Internationale Tagung, DHI Rom

Internationale Tagung in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München

Veranstaltungsort/Conference Venue:

Deutsches Historisches Institut in Rom/Istituto Storico Germanico di Roma 
Via Aurelia Antica, 391 
I–00165 Roma

 

(English version below)

Das Repertorium Germanicum (RG) gehört zu den großen Langzeitprojekten der deutschen mediävistischen Grundlagenforschung. Mit dem Band zum Pontifikat Sixtus IV. (1471‒1484), der 2018 abgeschlossen wird, umfasst das RG in 10 Bänden über 100 Jahre Kurienkontakte aus dem Alten Reich. Ebenfalls in diesem Jahr wird der 11. Band des Repertorium Poenitentiariae Germanicum (RPG) veröffentlicht. Dieser Band zum Pontifikat von Hadrian VI. (1522‒1523) wird diese bedeutende Reihe abschließen. Das im RG und RPG versammelte Material ist von europaweit einzigartigem Umfang und ungewöhnlicher geographischer Ausdehnung. Die beiden Repertorien ‒ und dies gilt besonders für das RG, das unter den Vorzeichen der nationalen Interessen des 19. Jahrhunderts begonnen wurde ‒ besitzen somit eine immer noch zu selten beachtete europäische Dimension. Zudem verlangen die Herausforderungen der Digital Humanities nach der Bestimmung neuer Perspektiven und Konvergenzen auch mit anderen deutschen und europäischen Großprojekten und Datenbanken.

 

Sources from the Roman Curia and the Digital Humanities. New Perspectives for the Repertorium Germanicum (1378–1484)

The Repertorium Germanicum (RG) is one of the major longterm projects of German mediaeval basic research. Its 10th volume covers the pontificate of Sixtus IV (1471‒1484) and will be completed in 2018. Therefore the RG now includes more than 100 years of relations between the Curia and the medieval German Empire. Also this year the Repertorium Poenitentiariae Germanicum (RPG) will publish its 11th volume. This volume on the pontificate of Hadrian VI (1522‒1523) will conclude this important series. The material of the RG and RPG is unique in its size and geographical extent in Europe. The two repertories ‒ and this applies particularly to the RG, which was initiated according to the national perspectives and interests of the 19th century ‒ thus have a European dimension, which is still considered too scarcely. Additionally, the challenges of the Digital Humanities call for new perspectives and convergences with other large German and European projects and databases.

 

Download Conference Programme (PDF)

Registration

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Dr. Andreas Rehberg
rehberg(at)dhi-roma.it