Österreich-Ungarn im „langen 19. Jahrhundert“ – Nationalismen und Rivalitäten im Habsburgerreich, in Europa und in der Welt

28.-30.11.2016, Stiftungskonferenz, DHI Warschau

In Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-Forschung Graz und dem Museum/Stadtarchiv Graz organisiert das DHI Warschau die diesjährige Stiftungskonferenz unter dem Thema „Österreich-Ungarn und die imperialen Herausforderungen im 19. und frühen 20. Jahrhundert: Nationalismen und Rivalitäten im Habsburgerreich, in Europa und in der Welt“. Ziel der Veranstaltung ist es, die Rivalität der Doppelmonarchie mit anderen Mächten (Deutschland, Russland, Osmanisches Reich, aber auch Serbien oder Rumänien) sowie die Herausforderung des Vielvölkerreichs durch die stetig wachsenden Nationalismen auf thematisch und methodisch vielfältige, vergleichende Weise zu untersuchen.
Besonderes Interesse gilt den Perspektiven der Gruppen und Nationen, die mit der Zentralverwaltung und ihren Repräsentanten in konfliktreichen Beziehungen standen.

Flyer und Programm