Raum und Pantomime. Bewegung bei August Schmarsow

Vortrag, DFK Paris

Der Vortrag von Tania Vladova (École des hautes études en sciences sociales– EHESS Paris) beleuchtet die Rolle der Bewegung in den Schriften des Kunsthistorikers August Schmarsow (1853–1936). Als herausragende Persönlichkeit der deutschen Geisteslandschaft und der Kunstwissenschaft entwickelte Schmarsow eine eigenständige Kunstauffassung, die auf den dynamischen Beziehungen zwischen Betrachter und dem ihn umgebenden Raum beruht. Vom Komplex der kinesis ausgehend, führten ihn seine Forschungen zur Überzeugung, das statische zugunsten eines auf körpereigene Kapazitäten  ausgerichteten Rezeptionsmodells aufzugeben, in dessen Rahmen sich Schmarsows Überlegungen von der Pantomime bis zur Baukunst bewegen.

Der Vortrag in französischer Sprache beginnt um 18:30 Uhr im Saal Julius Meier-Graefe des DFKs.

DFK Paris