Ulrich von Hutten und Rom. Deutsche Humanisten in der Ewigen Stadt am Vorabend der Reformation

09.-10.11.2017, Konferenz, DHI Rom

Die Jahrestagung 2017 der Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft wird in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut in Rom mit folgendem Programm durchgeführt: 

Donnerstag , 09. November 2017

14.00 Uhr Begrüßung

14.15 Uhr Andreas REHBERG (Rom): 
Römische Quellen für deutsche Rom-Besucher um 1500

15.00 Uhr Tobias DANIELS (München): 
Ulrich von Hutten – ein laicus litteratus in Rom

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Franz FUCHS (Würzburg): 
Nürnberger Humanisten in Rom zu Beginn des 16. Jahrhunderts

17.00 Uhr Pause

18.00 h (öffentlicher Abendvortrag)
Concetta BIANCA (Rom):
Roma e la curia al tempo di Ulrich von Hutten

 

Freitag, 10. November 2017
9.00 Uhr Chiara CASSIANI (Università della Calabria): 
Parodia e satira anticuriale a Roma nel primo Cinquecento

9.45 Uhr Gerald DÖRNER (Heidelberg): 
'Ein Kampf um Rom'. Johannes Reuchlin und seine Unterstützer

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Hermann WIEGAND (Heidelberg): 
Poetische Rombilder deutscher Humanisten aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts

11.45 Uhr Stefan TRINKS (Berlin): 
Huttenepitaphien – zu Lebzeiten und im Nachleben

12.30 Uhr Wilhelm KREUTZ (Mannheim): 
Huttens Rombild und Romkritik in der Rezeption des 19. Jahrhunderts

Tagungsort: Deutsches Historisches Institut in Rom (Via Aurelia Antica 391, 00165 Roma, Italien)          

Tagungsbericht