Max-Weber-Stiftung Pressespiegel http://www.maxweberstiftung.de/aktuelles/pressespiegel.html Max-Weber-Stiftung Pressespiegel de © Max-Weber-Stiftung Tue, 27 Jul 2021 00:17:01 +0200 Tue, 27 Jul 2021 00:17:01 +0200 TYPO3 EXT:news news-7539 Thu, 22 Jul 2021 09:41:48 +0200 Geschichte wird nicht ausradiert, sondern angemessener erzählt https://www.ndr.de/kultur/Ein-Jahr-nach-dem-Denkmalsturz-der-Edward-Colston-Statue,denkmalsturz100.html Vor einem Jahr stürzten Demonstranten die Statue des Sklavenhändlers Edward Colston in Bristol und versenkten diese im Hafen. Mirjam Brusius, Kolonialhistorikerin am Deutschen Historischen Institut London, spricht im Interview mit NDR über die Folgen des Denkmalsturzes und den derzeitigen Umgang mit unangenehmen Aspekten der Geschichte. Pressespiegel Startseite news-7536 Tue, 20 Jul 2021 08:19:21 +0200 68 war anders https://www.br.de/mediathek/video/prof-dr-christina-von-hodenberg-68-war-anders-gegen-die-gedenkroutine-av:5b57891f7a09620018d304f9 Die Studentenrevolte von 1968 wird in unserer Gedenkkultur gerne auf den SDS, die männlichen Revoluzzer, Westberlin und Frankfurt verengt. Christina von Hodenberg, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts London, verrät auf ARD-alpha was an dem Mythos der 68'er Generation wahr und was falsch ist. Pressespiegel Startseite news-7529 Thu, 15 Jul 2021 10:17:16 +0200 Mit Algorithmen die europäische Wissenschaftsgeschichte erforschen https://www.deutschlandfunkkultur.de/digital-history-mit-algorithmen-die-europaeische.976.de.html?dram:article_id=500218 Im Beitrag von Deutschlandfunk Kultur zum Forschungsprojekt „Sphaera“ des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin werden die Möglichkeiten der Digital History beleuchtet. In einem weiterführenden Gespräch erläutert Mareike König, stellvertretende Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris, wie die Geschichtswissenschaft verschiedene Tools der Digitalisierung nutzt. Pressespiegel news-7525 Mon, 12 Jul 2021 14:25:57 +0200 Die Phantomspiele von 1940 https://www.deutschlandfunk.de/olympische-spiele-in-tokio-die-phantomspiele-von-1940.1346.de.html?dram:article_id=499939 Tokio wird diesen Sommer zum zweiten Mal die Olympischen Spiele ausrichten. Die erste Ausgabe gab es 1964. Eher verschwiegen wird dagegen, dass Tokio eigentlich schon 1940 Olympia veranstalten sollte. Torsten Weber vom Deutschen Institut für Japanstudien spricht auf Deutschlandfunk über das Erbe der 1940er Spiele, die es nie gab. Pressespiegel Startseite news-7491 Wed, 23 Jun 2021 12:40:08 +0200 "Die Menschen in Belarus sind zu Geiseln geworden" https://www.zeit.de/politik/2021-06/belarus-opposition-flucht-proteste-exil-nachrichtenpodcast Es wird ruhiger um die Demonstrierenden gegen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko. Einige sind nach den Ereignissen der vergangenen Monate den Weg ins Exil gegangen. Auf internationaler Ebene wird versucht, die belarussische Regierung mit Sanktionen zu beeinflussen. Felix Ackermann vom Deutschen Historischen Institut Warschau spricht im Podcast von Zeit Online darüber, ob diese Sanktionen etwas verändern können. Pressespiegel Startseite news-7480 Thu, 17 Jun 2021 11:03:04 +0200 "Jeder Klempner hat ein Buch in der Hand" https://www.nd-aktuell.de/artikel/1153311.ostblock-jeder-klempner-hat-ein-buch-in-der-hand.html Für eine gute Ausbildung und gerechtere Lebensverhältnisse zog es junge Menschen aus Nordafrika und Nahost während des Kalten Kriegs in den Ostblock. Das Orient-Institut Beirut hat ein Forschungsprojekt angestoßen, das die Erfahrungen dieser Studierenden aus dem Nahen Osten in den Ländern des sozialistischen Lagers untersucht. Dazu hat die ND mit Ala Al-Hamarneh und Mona Ragy Enayat gesprochen. Pressespiegel news-7461 Wed, 09 Jun 2021 14:33:23 +0200 Belarussen in Litauen: Schockiert aber nicht sprachlos https://www.deutschlandfunkkultur.de/belarussen-in-litauen-schockiert-aber-nicht-sprachlos.979.de.html?dram:article_id=498219 Tausende Belarussen flohen ins Nachbarland Litauen, doch jüngste Ereignisse wie die Flugzeugentführung nach Minsk zeigen, dass niemand vor Lukaschenko sicher ist. Zur aktuellen Stimmungslage der Geflüchteten in Warschau berichtet Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau, im Interview des Podcasts von Deutschlandfunk Kultur. Pressespiegel Startseite news-7445 Tue, 01 Jun 2021 08:12:27 +0200 "Immer lächeln" - Japans fragwürdiger Neuanfang zu Olympia https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/immer-laecheln-japans-fragwuerdiger-neuanfang-zu-olympia-17366900.html Eigentlich wollte sich Japan mit den Olympischen Spielen als ein Land präsentieren, das die Folgen der gesellschaftlichen Überalterung überwunden hat. Doch der langsam angelaufene Impfprozess, die ständig nötige Verlängerung des Corona-Notstands und der Rückstand in Sachen Digitalisierung passt so gar nicht zum coolen Image, das Japan der Welt vermitteln will. Die Deutsche Presse-Agentur spricht mit Barbara Holthus, der Stellvertretenden Direktorin des Deutschen Instituts für Japanstudien Tokyo. Pressespiegel Startseite news-7440 Mon, 31 May 2021 10:36:18 +0200 Als Osteuropaexperte in Kalifornien https://www.deutschlandfunkkultur.de/historiker-soeren-urbansky-als-osteuropaexperte-in.970.de.html?dram:article_id=497981 Mit Deutschlandfunk Kultur spricht Sören Urbansky, Leiter des Pazifikbüros des Deutschen Historischen Instituts Washington, über seine Reisen in das chinesisch-russische Grenzgebiet. Schon nach dem Abitur fuhr Urbansky erstmals in den Fernen Osten. Nun hat er das Buch „An den Ufern des Amur“ über die Grenzregion voller Widersprüche geschrieben. Pressespiegel Startseite news-7430 Thu, 20 May 2021 11:10:13 +0200 Alt-Nazis und verschlafene Krisen https://www.dw.com/de/alt-nazis-und-verschlafene-krisen/a-57559654 Wie sah die bundesdeutsche Spionage in Südosteuropa aus? Die neueste Studie der Unabhängigen Historikerkommission des Bundesnachrichtendienstes (BND) gibt für die Zeit bis 1968 erstmals klare Antworten. Dazu erhielten die Forscher weltweit einmalig vollen Zugang zu den BND-Geheimarchiven. Im Artikel der Deutschen Welle erläutert Andreas Hilger, stellvertretender Direktor am Deutschen Historischen Institut Moskau und verantwortlicher Projektmitarbeiter der Kommission, Ergebnisse des Projektes. Pressespiegel Startseite news-7409 Wed, 12 May 2021 14:38:18 +0200 Olympia-Planer zermürben die Volunteers https://www.n-tv.de/sport/Olympia-Planer-zermuerben-die-Volunteers-article22547331.html Die Olympischen Spiele sollen in der Pandemie besonders sicher gemacht werden, deshalb gibt keine ausländischen Zuschauer und nur geimpte Sportler -mit einer riesigen Ausnahme: Die freiwilligen Helfer werden nicht geschützt. Im Bericht des ntv äußert sich Barbara Holthus, Stellvertretende Direktorin des Deutschen Instituts für Japan-Studien in Tokio, zur Problematik. Pressespiegel Startseite news-7359 Wed, 21 Apr 2021 11:29:37 +0200 Kollisionen zweier Großmächte: Das leise Klirren an den Rändern https://www.tagesspiegel.de/kultur/kollisionen-zweier-grossmaechte-das-leise-klirren-an-den-raendern/27114050.html Die Region zwischen China und Russland entlang des Grenzflusses Amur beschreibt eine nahezu vergessene Welt, ein Niemandsland. In seinem Reisebuch „An den Ufern des Amur“ berichtet Sören Urbansky, Leiter des Pazifikbüros des Deutschen Historischen Instituts Washington im kalifornischen Berkeley, von diesem unbekannten Gebiet und seinen historisch-politischen Verflechtungen. Pressespiegel Startseite news-7320 Thu, 01 Apr 2021 11:19:54 +0200 Paarbeziehungen in Westdeutschland - Der lange Weg zu mehr Gleichberechtigung https://www.deutschlandfunkkultur.de/paarbeziehungen-in-westdeutschland-der-lange-weg-zu-mehr.976.de.html?dram:article_id=495019 Die Hausfrauenehe war lange die Idealvorstellung der heterosexuellen Paarbeziehung: Er geht arbeiten, sie schmeißt den Laden zu Hause. Auch mit der 68er-Bewegung kam nicht der große Schub zu emanzipierteren Partnerschaften. Jane Freeland, Historikerin am Deutschen Historischen Institut London, sprach mit Deutschlandfunk Kultur zum Kampf um Gleichberechtigung und zum Wandel in den Geschlechterrollen. Pressespiegel Startseite news-7250 Wed, 10 Mar 2021 09:38:53 +0100 Japanologin: „Fukushima war eine Zäsur“ https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/japanologin-fukushima-war-eine-zaesur-90234524.html Vor zehn Jahren erschütterte die Dreifachkatastrophe von Fukushima Japan. Wie die Erinnerung an das katastrophale Ereignis gelebt wird und wie es um Japans Protestkultur und die Olympischen Spiele in Tokio steht, sind Themen des Interviews der Frankfurter Rundschau mit Barbara Holthus, Japanologin und Stellvertretende Direktorin des DIJ Tokyo. Pressespiegel Startseite news-2826 Mon, 22 Feb 2021 12:14:47 +0100 Es geht um das, was nicht drinsteht https://www.sueddeutsche.de/politik/japan-weltkrieg-schulbuecher-1.5209699 Japan war einst aggressive Kolonialmacht, den Zweiten Weltkrieg verlor Tokio an der Seite des Deutschen Reiches. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass Schülerinnen und Schüler in Japan darüber jedoch wenig erfahren - zu wenig, finden internationale Experten, wie Torsten Weber, Historiker am DIJ Tokyo. Pressespiegel Startseite news-2825 Fri, 12 Feb 2021 08:02:03 +0100 Italien: Draghi wagt das Experiment https://www.dw.com/de/italien-draghi-wagt-das-experiment/a-56540464 Die größte Fraktion im italienischen Parlament, die 5-Sterne-Bewegung, hat am Abend des 11. Februar Ex-Zentralbanker Mario Draghi als neuen Regierungschef akzeptiert. Jetzt kann "Super-Mario" loslegen. Die Deutsche Welle sprach dazu mit Lutz Klinkhammer, Historiker am DHI Rom. Pressespiegel Startseite news-2824 Mon, 08 Feb 2021 14:24:41 +0100 Vielsagender Sturz einer Sklavenhändler-Statue: In Bristol beginnt der Prozess gegen Black-Lives-Matter-Demonstrantinnen und Demonstranten https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/vielsagender-sturz-einer-sklavenhaendler-statue-in-bristol-beginnt-der-prozess-gegen-black-lives-matter-demonstranten-100.html Der Sturz der Statue des Sklavenhändlers Edward Colston in Bristol 2020 habe den Black-Lives-Matter-Protesten nochmal mehr Gewicht verliehen, meint Mirjam Brusius, Historikerin am DHI London, im Gespräch mit SWR 2. Am Strafgericht von Bristol beginnt nun der Prozess gegen vier Black-Lives-Matter-Demonstrantinnen und Demonstranten, die an dem Sturz beteiligt gewesen sein sollen. Pressespiegel Startseite news-2823 Wed, 27 Jan 2021 12:55:05 +0100 Die Euphorie ist weg - Japan und die Olympischen Spiele https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/22/die_euphorie_ist_weg_japan_und_die_olympischen_spiele_drk_20210122_0645_aaae514e.mp3 Ein halbes Jahr vor der geplanten Eröffnung der olympischen Spiele hat Barbara Holthus, Soziologin und stellvertretende Direktorin des DIJ Tokyo, im Interview mit DLF Kultur die geschwundene Olympia-Begeisterung in Japan kommentiert. Pressespiegel Startseite news-2822 Wed, 20 Jan 2021 09:50:12 +0100 Land der Zombies https://www.zeit.de/2021/03/corona-krise-japan-zombieunternehmen-konjunkturpaket-arbeitnehmer/komplettansicht Japan war schon vor der Corona-Krise für seine untoten Unternehmen bekannt, die bloß dank staatlicher Hilfen überleben. Den Preis dafür zahlen ausgerechnet die prekär Beschäftigten und die Jungen. Franz Waldenberger, Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokio, gehört zu den Kritikern dieses Systems und hält die Zuschusswirtschaft auf Dauer für eine Wachstumsbremse. Ein Artikel der Zeit Online. Pressespiegel Startseite news-2821 Thu, 26 Nov 2020 11:42:55 +0100 Belarus https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/der_zweite_gedanke/archiv/20201126_1900.html Wohl noch nie wurde ein demokratischer Aufbruch gegen eine Diktatur im Osten Europas so stark von Frauen organisiert; noch nie hat ein neues politisches Denken der horizontalen Vernetzung ein ganzes Land verändert. Die Revolution in Belarus könnte für Machtstrukturen weltweit revolutionär sein. Natascha Freundel spricht auf rbb Kultur mit Felix Ackermann (Wiss. Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau) und Olga Shparaga (Professorin am College of Liberal Arts in Belarus) zu diesem Thema. Pressespiegel Startseite news-2820 Thu, 12 Nov 2020 08:07:37 +0100 Wie die Grenze in die Steppe kam: Zwischen China und Russland war Niemandsland. Bis nationale Interessen ihre Spuren hinterliessen https://www.nzz.ch/feuilleton/die-grenze-in-der-steppe-zwischen-china-und-russland-ld.1586208 Sören Urbansky, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Washington, erzählt die Geschichte der russisch-chinesischen Grenze. Die "histoire totale" einer Steppenödnis voller Nomaden und Goldschmuggler, Eisenbahnsiedler und Grenzposten. Daraus erwächst eine Geschichte von Staatlichkeit im 20. Jahrhundert. Die NZZ berichtet von seiner Publikation "Beyond the Steppe Frontier. A History of the Sino-Russian Border". Pressespiegel Startseite news-2819 Wed, 07 Oct 2020 09:12:25 +0200 Die Uni im Hinterhof https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/belarussischen-wissenschaftlern-drohen-haft-und-entlassung-16987092.html Im September hat in Belarus das neue akademische Jahr begonnen. Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, berichtet in der FAZ über den Alltag an Hochschulen während der politischen Krise. Pressespiegel Startseite news-2818 Tue, 29 Sep 2020 14:43:33 +0200 Stimmen aus Belarus https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-resonanzen/audio-stimmen-aus-belarus-100.html Die belarussische Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch ist gestern (28.9.) überraschend nach Deutschland ausgereist. Was das für die verbleibende Oppositionsbewegung in Belarus heißt, erklärt der Historiker Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, im Gespräch mit dem WDR 3. Pressespiegel Startseite news-2817 Tue, 29 Sep 2020 14:14:12 +0200 Blumenkranz des Widerstands https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/ein-belarussisches-volkslied-wird-in-polen-zu-konzertmusik-16967738.html Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, berichtet in der FAZ von den historischen Hintergründen des belarussischen Volkslieds „Kupalinka“, das bei einem Solidaritätskonzert in Warschau von dem Lutosławski Quartett neben Werken von Dmitri Schostakowitsch und George Crumb gespielt wurde. Pressespiegel Startseite news-2816 Thu, 10 Sep 2020 15:43:02 +0200 „Der Herbst der Repression hat begonnen“ https://www.deutschlandfunkkultur.de/proteste-in-belarus-der-herbst-der-repression-hat-begonnen.1013.de.html?dram:article_id=483865 Es ist nicht so einfach, sich aus der Ferne ein Bild von der Lage in Belarus zu machen. Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, hat deshalb eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, die Stimmen und Stimmungen aus dem Land präsentiert. Deutschlandfunk Kultur sprach mit ihm. Pressespiegel Startseite news-2815 Tue, 08 Sep 2020 09:20:27 +0200 Atombomben auf Borna https://www.mdr.de/zeitreise/atomkriegsplaene-usa-ddr-100.html Ein geheimes Planungspapier des Strategischen Luftkommandos der USA von 1956 sah vor, im Ernstfall 258 Städte in der DDR mit Atombomben anzugreifen. Der MDR hat mit Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Moskau, über die Bewegründe der USA und die potenziell katastrophalen Folgen für die ehemalige DDR gesprochen. Pressespiegel Startseite news-2814 Thu, 03 Sep 2020 09:07:36 +0200 Kalter Krieg in Ostasien nicht beendet https://p.dw.com/p/3hagH Vor 75 Jahren setzte Japans Kapitulation den Schlusspunkt unter den Zweiten Weltkrieg. Seitdem ist das Klima zwischen den Ländern in Ostasien dauerhaft frostig geblieben. Die Deutsche Welle geht dem Thema nach und sprach dazu mit Torsten Weber, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DIJ Tokyo. Pressespiegel Startseite news-2813 Wed, 26 Aug 2020 09:45:32 +0200 Libanons Bürger belügen sich – und der Staat profitiert: Fünf Intellektuelle nehmen Stellung https://www.nzz.ch/feuilleton/libanons-buerger-beluegen-sich-und-der-staat-profitiert-ld.1572609 Zu Recht bewunderte man die Libanesen, die nach dem Schock der Explosionskatastrophe zur Selbsthilfe schritten, wo der Staat jämmerlich versagte. Aber die Schwäche der Politik ist zugleich ihre heimliche Stärke. Sarah El Bulbeisi, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am OI Beirut, nimmt in der NZZ Stellung. Pressespiegel Startseite news-2812 Fri, 21 Aug 2020 15:11:50 +0200 Stimmen aus Belarus https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/_/stimmen-aus-belarus.html Hupkonzerte, Demonstrationen und Streiks von Arbeitern aus wichtigen Fabriken. Die Proteste in Belarus reißen nicht ab. Wegen der Corona-Pandemie waren während der Wahlen sehr wenige Journalistinnen und Journalisten aus dem Ausland vor Ort. Auch aus diesem Grund haben die beiden Belarus-Experten Felix Ackermann (DHI Warschau) und seine Kollegin Nina Weller (Europa Universität Viadrina) die Facebook Seite „Stimmen aus Belarus“ gestartet. Radio Eins sprach mit Felix Ackermann. Pressespiegel Startseite news-2811 Tue, 18 Aug 2020 09:37:53 +0200 Wie geht es weiter im Libanon? https://www.ndr.de/nachrichten/info/Interview-Wie-geht-es-weiter-im-Libanon,audio730588.html Nach der Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut hat eine Geberkonferenz 200 Millionen Euro Soforthilfe zugesagt. NDR Info spricht dazu mit Birgit Schäbler (OI Beirut). Pressespiegel Startseite news-2810 Mon, 17 Aug 2020 12:02:18 +0200 Proteste in Belarus https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/archivierte_sendungen/beitraege/proteste-in-belarus-----.html Seit 26 Jahren schon hält sich Alexander Lukaschenko als Präsident Weißrusslands an der Macht, wobei der Staat selbst die Bezeichnung Belarus bevorzugt. Natürlich hat er dies nur durch systematische Wahlfälschungen erreicht, deshalb stellt sich die Frage, warum gerade jetzt die Demonstrationen gegen das Wahlergebnis vom vergangenen Sonntag so ausufern – und die Polizei derart brutal dagegen vorgeht, dass schon Menschen starben. Ein Interview von Radio Eins mit Felix Ackermann (DHI Warschau). Pressespiegel Startseite news-2809 Thu, 13 Aug 2020 10:04:31 +0200 Führungspersonal wurde persönlich geprüft https://zeitung.faz.net/faz/feuilleton/2020-08-07/ce8baaa33aa99c2f6a8f1f5caced56e1/?GEPC=s5 Entschlüsselungsarbeit: Eine Edition des Dienstkalenders Heinrich Himmlers aus den letzten Kriegsjahren - Beitrag in der FAZ zur u. a. von Matthias Uhl (DHI Moskau) herausgegebenen Edition „Die Organisation des Terrors. Der Dienstkalender Heinrich Himmlers 1943–1945". Pressespiegel Startseite news-2808 Tue, 11 Aug 2020 13:46:49 +0200 Mit dem Schrecken davongekommen: Murnauerin erlebt Katastrophe in Beirut hautnah mit https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau-ort29105/mit-dem-schrecken-davongekommen-90021097.html Sie wurde Zeugin der Katastrophe: Angelika Sadek, die in Murnau geboren wurde und als Verwaltungsleiterin am OI Beirut arbeitet, hat die Mega-Explosion in Beirut hautnah miterlebt. Pressespiegel Startseite news-2807 Tue, 11 Aug 2020 13:45:11 +0200 Paris des Nahen Ostens: Wie viel Kultur zerstörte die Explosion in Beirut? https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/paris-des-nahen-ostens-wieviel-kultur-zerstoerte-die-explosion-in-beirut-100.html Viele Kulturgüter seien zerstört worden, aber ein genauer Überblick über die Schäden fehle noch, berichtet Birgit Schäbler, Direktorin des OI Beirut, von den Auswirkungen der enormen Explosion, die die libanesische Hauptstadt am 4. August 2020 erschüttert hat. Pressespiegel Startseite news-2806 Thu, 06 Aug 2020 07:36:17 +0200 Katastrophe im Libanon: "Schlimmere Schäden als nach 15 Jahren Krieg" https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news-im-video--augenzeugin-ueber-die-folgen-der-beirut-explosion-9365478.html Einen Tag nach der folgenschweren Explosion in der libanesischen Hauptstadt hat der Stern mit Birgit Schäbler, Direktorin des OI Beirut, darüber gesprochen, wie sie die Katastrophe erlebt und wie die Explosion ihr Institut getroffen hat. Pressespiegel Startseite news-2805 Thu, 06 Aug 2020 06:35:50 +0200 Importland Libanon: "Der zerstörte Hafen ist ein Drama" https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202008/05/beirut-libanon-hafen-explosion-krise.html Die Bilder aus der libanesischen Hauptstadt Beirut sind unvorstellbar. Fast 3.000 Tonnen Ammoniumnitrat sollen in einem Lagerhaus explodiert sein. Gerade für ein Land, das 85 Prozent seiner Güter importiert, ist das ein harter Schlag, wie Birgit Schäbler, Direktorin des OI Beirut, im Interview mit dem RBB-Inforadio sagt. Pressespiegel Startseite news-2804 Tue, 04 Aug 2020 09:47:18 +0200 Unsere gemeinsame Geschichte: eine Chance für Verständigung https://www.hss.de/news/detail/unsere-gemeinsame-geschichte-eine-chance-fuer-verstaendigung-news6507/ Von der Geschichte für die Zukunft lernen: Das Deutsche Historische Institut in Moskau forscht zur Geschichte Russlands – immer mit Blick auf aktuelle und kommende Ereignisse. Im Interview mit der Hanns Seidel Stiftung erklärt die Leiterin des DHI Moskau, Dr. Sandra Dahlke, wie wichtig internationale Zusammenarbeit in der Wissenschaft ist. Pressespiegel Startseite news-2803 Tue, 28 Jul 2020 09:23:54 +0200 „Japan versucht, die olympische Flamme am Leben zu halten“ https://www.deutschlandfunkkultur.de/nach-der-verschiebung-der-spiele-in-tokio-japan-versucht.1008.de.html?dram:article_id=481153 Die Olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden sollten, sind aufgrund der Coronapandemie um ein Jahr verschoben worden. Der Deutschlandfunk hat Barbara Holthus, Stellvertretende Direktorin am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio, zur aktuellen Lage in Japan und den Hoffnungen für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr befragt. Pressespiegel Startseite news-2802 Wed, 24 Jun 2020 10:03:45 +0200 Himmlers Dienstkalender: «Die Organisation des Terrors» https://www.wn.de/Welt/Kultur/Buch/4222902-Akkurate-Eintraege-Himmlers-Dienstkalender-Die-Organisation-des-Terrors Matthias Uhl, Wissenschaftler am Deutschen Historischen Institut in Moskau, hat den Dienstkalender von Heinrich Himmler zusammen mit einem Expertenteam ausgewertet. Seiner Meinung nach beweist der Kalender aus den letzten Kriegsjahren «eindrucksvoll die Radikalisierung des untergehenden Regimes» sowie die Verantwortungslosigkeit Himmlers, wie die Westfälischen Nachrichten berichten. Pressespiegel Startseite news-2801 Wed, 24 Jun 2020 09:43:03 +0200 Stalins Triumph - Die Moskauer Siegesparade 1945 https://www.mdr.de/zeitreise/schwerpunkte/1945/siegesparade-moskau-fuenfundvierzig-100.html Dieses Jahr findet in Russland erstmals wieder an einem 24. Juni eine Siegesparade auf dem Roten Platz in Erinnerung an den Sieg über Hitler-Deutschland statt. Der MDR berichtet über den historischen Zug von 1945 und hat dabei auch Matthias Uhl vom Deutschen Historischen Institut in Moskau befragt. Pressespiegel Startseite news-2800 Tue, 23 Jun 2020 09:16:40 +0200 Hassen Japaner ihren Job? https://www.nzz.ch/nzz-asien/japan-die-unzufriedenheit-im-job-ist-hoch-nzz-asien-ld.1561508 In einer internationalen Umfrage zur Arbeitszufriedenheit war Japan mit nur 42 % an glücklichen Angestellten der absolute Ausreißer nach unten. Franz Waldenberger, Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokio, erklärt in der Neuen Züricher Zeitung warum die Lage in Japan anders ist, als die Umfrage vermuten lässt. Pressespiegel Startseite news-2799 Wed, 03 Jun 2020 09:29:40 +0200 "Ein Verlust, den dieses Land kollektiv erlebt" https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/ein_verlust_den_dieses_land_kollektiv_erlebt?nav_id=9219 Auf dem Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung gibt es ein Interview mit Astrid M. Eckert und Simone Lässig, Direktorin des DHI Washington, zur Covid-19-Situation in den USA . Pressespiegel Startseite news-2798 Tue, 26 May 2020 09:32:01 +0200 Erbfeindschaft - ein Klischee https://www.sueddeutsche.de/kultur/deutschland-und-frankreich-erbfeindschaft-ein-klischee-1.4916188 Die französische Historikerin Élise Julien und Mareike König, Historikerin am Deutschen Historischen Institut in Paris, haben einen Doppelband zur deutsch-französischen Verflechtungsgeschichte von 1870 bis 1918 herausgebracht. Die Ausgabe eröffnet zahlreiche neue und überraschende Perspektiven auf die Zeit sowie die Länder Deutschland und Frankreich, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Pressespiegel Startseite news-2797 Mon, 25 May 2020 10:00:33 +0200 Codewort "Essen" für Massenmord: Forscher über neue Details aus Himmlers Dienstkalender https://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/himmlers-dienstkalender-fuer-den-massenmord-nutzte-er-das-codewort-essen_id_11952492.html 75 Jahre nach Himmlers Tod haben Historiker, wie Matthias Uhl vom DHI Moskau, den Dienstkalender des SS-Chefs ausgewertet. Ihr Urteil im Focus: "Himmlers Dienstkalender zeigt einen intriganten, kleinlichen, pedantischen, nachtragenden, schulmeisterhaften, verbissenen und mitunter skurrilen Bürokraten, der zusammen mit zahlreichen Komplizen täglich Mord und Gewalt plante und ausführen ließ". Pressespiegel Startseite news-2796 Mon, 18 May 2020 11:46:47 +0200 Eine Pflegerin wird zur Lebensretterin https://www.mittelbayerische.de/region/cham/gemeinden/eine-pflegerin-wird-zur-lebensretterin-20990-art1908296.html Das Deutsche Historische Institut in Moskau arbeitet an einem Recherche- und Dokumentationsprojekt zum Verbleib russischer Kriegsgefangener in Deutschland während des zweiten Weltkriegs. "Das sei besonders wichtig für Angehörige", sagt der wissenschaftliche Mitarbeiter Dmitri Stratievski . Über das Einzelschicksal eines Gefangenen und seiner Retterin berichtet der Beitrag der mittelbayrischen Zeitung. Pressespiegel Startseite news-2795 Mon, 18 May 2020 11:24:36 +0200 In der SS herrschten „Säufertum, Größenwahn“ und „Weiber“ https://theworldnews.net/de-news/in-der-ss-herrschten-saufertum-grossenwahn-und-weiber Wie Heinrich Himmler den 15. Mai 1944 verlebte, an dem die Massendeportation ungarischer Juden nach Auschwitz-Birkenau begann, haben Matthias Uhl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Moskau, und Dieter Pohle durch die Sichtung seines Dienstkalenders herausgefunden und ihre Ergebnisse in einer editierten Quellenausgabe veröffentlicht. Pressespiegel Startseite news-2794 Mon, 11 May 2020 11:51:09 +0200 Der 8. Mai, ein staatlicher Feiertag? https://zeitgeschichte-online.de/themen/der-8-mai-ein-staatlicher-feiertag In dem unter anderen von Annika Wienert (DHI Warschau/Geschäftsstelle) verfassten Beitrag auf Zeitgeschichte online wird der Begriff der Befreiung am 08. Mai 1945 im Kontext der deutschen Gedenkkultur kritisch hinterfragt. Pressespiegel Startseite news-2793 Mon, 11 May 2020 11:01:46 +0200 Deutschlands Kapitulation und der Beginn einer neuen Weltordnung https://www1.wdr.de/av/phoenix/die-diskussion/video-forum-politik--mai---deutschlands-kapitulation-und-der-beginn-einer-neuen-weltordnung-100.html Im forum politik auf Phoenix sprechen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über den 08. Mai und seine Bedeutung für Deutschland. Mit dabei ist Sandra Dahlke, Direktorin am Deutschen Historischen Institut in Moskau. Pressespiegel Startseite news-2792 Thu, 07 May 2020 10:28:30 +0200 Stalins makabres Spiel mit den Toten des Zweiten Weltkriegs https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_87816822/russland-stalins-makabres-spiel-mit-den-toten-des-zweiten-weltkriegs.html In seinem Beitrag spricht Andreas Hilger, stellvertretender Direktor des DHI Moskau, über die Instrumentalisierung des "Tag des Sieges" (09. Mai 1945) durch Stalin und Putin. Stellenausschreibungen Startseite news-2791 Wed, 06 May 2020 09:52:28 +0200 Der 9. Mai: Die umkämpfte Erinnerung an das Kriegsende https://www.zois-berlin.de/publikationen/zois-spotlight/der-9-mai-die-umkaempfte-erinnerung-an-das-kriegsende/ Der 09. Mai hat in den meisten Nachfolgestaaten der Sowjetunion, in Israel und anderen Ländern mit hohem russischen Bevölkerungsanteil eine große Bedeutung. Die Festlichkeiten müssen in diesem Jahr aber ausfallen. Sandra Dahlke, Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Moskau, erklärt in ihrem Beitrag beim ZOIS die Hintergründe. Pressespiegel Startseite news-2790 Thu, 23 Apr 2020 09:38:58 +0200 Eines Menschen Herrlichkeit – der Gaon von Wilna, ein Monument unter den jüdischen Gelehrten Osteuropas, findet noch immer keine Ruhe https://www.nzz.ch/feuilleton/eines-menschen-herrlichkeit-der-gaon-von-wilna-ld.1553006 In Vilnius feiert man heute den 300. Geburtstag des Gaon von Wilna, einer legendären Gestalt unter den jüdischen Schriftgelehrten des 18. Jahrhunderts. Ruth Leiserowitz, stellvertretende Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Warschau, berichtet im Artikel der Neuen Züricher Zeitung, was sie sich im Umgang mit dem Gelehrten erhofft. Pressespiegel Startseite news-2789 Tue, 07 Apr 2020 09:34:27 +0200 »Frauen für den Frieden« in der DDR https://www.neues-deutschland.de/artikel/1135196.frauen-fuer-den-frieden-in-der-ddr.html Ruth Leiserowitz, Historikerin am Deutschen Historischen Institut in Warschau, berichtet in einem Beitrag über die politische Gruppe "Frauen für den Frieden", die sich 1982 in der DDR formierte. Pressespiegel Startseite news-2788 Tue, 07 Apr 2020 09:08:56 +0200 Terminsache Massenmord https://www.sueddeutsche.de/politik/ss-chef-himmler-terminsache-massenmord-1.4868745 Matthias Uhl, Historiker am Deutschen Historischen Institut in Moskau, hat zusammen mit vier weiteren Historikern die vor einigen Jahren entdeckten Tagebücher von Heinrich Himmler analysiert. Die Süddeutsche Zeitung hat die neu erschiene, editierte Ausgabe der Tagebücher mit den Forschungsergebnissen rezensiert. Pressespiegel Startseite news-2787 Mon, 06 Apr 2020 11:24:56 +0200 Olympia-Skepsis steigt https://www.deutschlandfunk.de/tokio-2020-olympia-skepsis-steigt.1346.de.html?dram:article_id=473544 Über Jahre schien der Rückhalt der japanischen Bevölkerung für Olympia unerschütterlich. Torsten Weber, Historiker am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio, erklärt im Beitrag des Deutschlandfunks warum nun eine Mehrheit der Japaner gegen „Tokyo 2020“ zu sein scheint. Stellenausschreibungen Startseite news-2786 Mon, 06 Apr 2020 11:12:07 +0200 Japan's COVID-19 response is divisive. Numbers are low but so is their testing rate https://www.sbs.com.au/news/dateline/japan-s-covid-19-response-is-divisive-numbers-are-low-but-so-is-their-testing-rate Bisher waren die CORIVD-19 Zahlen in Japan recht niedrig. Barbara Holthus, vom Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio erklärt, warum die Zahlen nach der Absage von Olympia steigen könnten. Stellenausschreibungen Startseite news-2785 Mon, 06 Apr 2020 11:06:51 +0200 «Power Harassment» – Japans Aufstand gegen das Mobbing von oben https://www.srf.ch/play/radio/international/audio/power-harassment---japans-aufstand-gegen-das-mobbing-von-oben?id=deb72992-b105-4672-a0f0-1a0a69abfe62 In vielen Unternehmen Japans gab es bisher das Problem, dass Vorgesetzte ihre Untergebenen herabwürdigen, beschimpfen und schikanieren. DIJ Tokyo Vizedirektorin Barbara Holthus erklärt im SFR-Radio Feature, wie sich dagegen ein neuer Widerstand in der japanischen Arbeitswelt entwickelt. Pressespiegel Startseite news-2784 Fri, 03 Apr 2020 10:21:27 +0200 "Einer der schlimmsten Massenmörder der Geschichte" https://www.spiegel.de/geschichte/ss-chef-heinrich-himmler-einer-der-schlimmsten-massenmoerder-der-geschichte-a-4e1f6942-1fe1-4a7d-9091-6eb538716ade SS-Chef Himmler war Hitlers mächtigster Vollstrecker. Nun veröffentlicht ein Historikerteam seine Diensttagebücher aus den letzten Kriegsjahren. Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Moskau, erklärt die Hintergründe zu dem Fund. Pressespiegel Startseite news-2783 Thu, 26 Mar 2020 09:36:54 +0100 Verschiebung der Olympische Spiele sorgt für finanzielle Herkulesaufgabe https://www.dw.com/de/verschiebung-der-olympische-spiele-sorgt-f%C3%BCr-finanzielle-herkulesaufgabe/a-52908912 Die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio war unvermeidlich, jedoch befürchten viele Japaner hohe wirtschaftliche Verluste für ihr Land. "Die Investitionseffekte sind schon realisiert, so dass die Verschiebung nicht dramatisch ist", erklärt dagegen der Ökonom Franz Waldenberger, Direktor am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio, im Bericht der deutschen Welle. Pressespiegel Startseite news-2782 Mon, 23 Mar 2020 09:27:50 +0100 Covid-19: Das japanische Coronarätsel http://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/covid-19-das-japanische-coronar%C3%A4tsel/ar-BB11vcC9 In Japan gibt es aktuell recht wenige an Corona erkrankte Menschen. Experten, wie die Soziologin Barbara Holthus vom Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio, erklären was die Japaner anders machen. Pressespiegel Startseite news-2781 Tue, 17 Mar 2020 09:30:16 +0100 Über 40 muss sie nichts mehr müssen https://www.zeit.de/kultur/2020-03/midlife-crisis-frauen-lebensmitte-feminismus-mutterschaft-wechseljahre Susanne Schmidt, Historikerin am Deutschen Historischen Institut in Washington, berichtet in der Zeit, warum die Midlife-Crisis kein Phänomen ist, das nur Männer betrifft und wie sich der Begriff 1976 entwickelte. Pressespiegel Startseite news-2780 Mon, 09 Mar 2020 09:55:52 +0100 Die Krone der heiligen Hildegard https://www.katholisch.de/artikel/24764-die-krone-der-hildegard-von-bingen-ist-identifiziert Philippe Cordez, stellvertretender Direktor des DFK Paris, brachte die Visionen der Hildegard von Bingen mit der im schweizerischen Riggisberg verwahrten Nonnenkrone in Verbindung. Und siehe da - die Beschreibung der Visionen entspricht dem Bildprogramm der Krone. Pressespiegel Startseite news-2779 Mon, 02 Mar 2020 14:37:52 +0100 Skaten, Skat und Pionierspiele in der DDR https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/spiele-und-spielen-in-der-ddr-skaten-skat-und-pionierspiele-in-der-ddr Sabine Stach, Kultur- und Geschichtswissenschaftlerin am DHI Warschau, schildert bei Deutschlandfunk Nova, welch großer Beliebtheit das Skatspiel sich in der DDR erfreute – und warum es der DDR-Führung gerade deshalb ein Dorn im Auge war. Pressespiegel Startseite news-2778 Tue, 25 Feb 2020 09:23:04 +0100 Nonnenkrone der Hildegard von Bingen identifiziert https://religion.orf.at/stories/2998950/ Die Kuratorin der schweizerischen Abegg-Stiftung, Evelin Wetter, und der Kunsthistoriker Philippe Cordez, tätig am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris, weisen in einer gemeinsamen Veröffentlichung nach, dass die einzige erhaltene und bekannte Nonnenkrone des Mittelalters offenbar für Hildegard von Bingen (1098-1179), Äbtissin des Klosters Rupertsberg bei Bingen, geschaffen wurde. Pressespiegel Startseite news-2777 Tue, 18 Feb 2020 10:22:41 +0100 "Wir polieren keine Heiligenbilder" https://www.kiz-online.de/Vatikan-oeffnet-Archive-zu-Pius-XII Am 2. März öffnet der Vatikan die Archive aus dem Pontifikat von Pius XII. (1939-1958) für die Forschung. Das belebte im Vorfeld auch wieder den einstigen Vorwurf des Dramatikers Rolf Hochhuth von einem "Schweigen" des Papstes angesichts der Judenverfolgung. Der Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom, Martin Baumeister, äußert sich im Interview zu den Erwartungen und zu eigenen Forschungsvorhaben. Pressespiegel Startseite news-2776 Thu, 06 Feb 2020 09:49:45 +0100 Putin ruft zu neuer Weltmächte-Konferenz https://www.saechsische.de/putin-ruft-zu-neuer-weltmaechte-konferenz-5168510.html 1945 beschlossen die Alliierten auf der Krim die neue Weltordnung. Putin will - wie einst Stalin - die Weltmächte wieder zusammenbringen.Der Historiker Mathias Uhl, Forscher am Deutschen Historischen Institut in Moskau, berichtet gegenüber der Sächsischen SZ, dass er ein solches Format der Weltmächte an einem Tisch für ein überholtes Modell aus dem 20. Jahrhundert hält: "Es ist kaum vorstellbar, dass so etwas heute noch funktioniert. Wenn es um große Atommächte geht, müsste auch Indien mit dabei sein. Und es gibt ja andere Gruppen wie die G20, die internationale Fragen lösen sollen". Pressespiegel Startseite news-2775 Thu, 06 Feb 2020 09:36:41 +0100 Historiker: Debatte um Papst und Schoah wird "zu hoch gehängt" https://www.kathpress.at/goto/meldung/1853058/historiker-debatte-um-papst-und-schoah-wird-zu-hoch-gehaengt Die Öffnung der Vatikan-Archive wird nach Einschätzung des deutschen Historikers Martin Baumeister, Leiter des Deutschen Historischen Instituts in Rom, keine grundlegend neuen Erkenntnisse über die Haltung von Pius XII. gegenüber der NS-Judenverfolgung bringen. Die Fortsetzung der Debatte um einen möglichen Protest des Papstes werde "zu hoch gehängt". Pressespiegel Startseite news-2774 Tue, 28 Jan 2020 15:23:33 +0100 Die Experten https://www.faz.net/podcasts/f-a-z-essay-podcast/pariser-friedenskonferenz-wer-die-wirklichen-gewinner-waren-16603151.html Im FAZ Essay-Podcast berichtet Maciej Górny, Historiker am DHI Warschau, warum die Pariser Friedenskonferenz für die Vertreter der neuen Staaten Osteuropas eine Enttäuschung war und wer die eigentlichen Gewinner Männer im Hintergrund waren. Pressespiegel Startseite news-2773 Tue, 28 Jan 2020 10:48:16 +0100 Das Karikaturen-Album von Auschwitz https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/das-karikaturen-album-von-auschwitz-100.html Das ZDF heute journal besucht Janina Struk am DHI London, wo die Historikerin und Journalistin vom Fund eines Karikaturen-Albums von Auschwitz berichtet. Pressespiegel Startseite news-2772 Tue, 28 Jan 2020 09:52:44 +0100 Hand in Hand https://www.sueddeutsche.de/kultur/wissenschaft-und-museen-dekolonisieren-hand-in-hand-1.4772201 Mirjam Brusius, Historikerin am DHI London, in der SZ über die Verbindung von Rassentheorie und Antikensammlungen und warum es so wichtig ist, dass sich Museen mit dieser Geschichte auseinandersetzen. Pressespiegel Startseite news-2771 Tue, 28 Jan 2020 09:24:56 +0100 Szymons Bilder https://edition.faz.net/faz/politik/2020-01-27/ca660dbf93fe53e626225f920a1d2e1a/?GEPC=s5&fbclid=IwAR35P6Xc12Th9U47cdZPaVgmocASP21sgGt-7-OeLLs4YsCo8EM38HcSD6M Szymon Groskop überlebte den Holocaust im besetzten Polen als Kind. Nach mehr als sieben Jahrzehnten fährt er zum ersten Mal wieder in die heute zur Ukraine gehörenden Orte zurück, an denen seine Familie ermordet wurde. Ein Bericht in der FAZ von Felix Ackermann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau. Pressespiegel Startseite news-2770 Thu, 16 Jan 2020 09:51:48 +0100 Jenseits von Glanz und Glamour der Spiele https://www.deutschlandfunk.de/tokio-im-olympiajahr-jenseits-von-glanz-und-glamour-der.1773.de.html?dram:article_id=467895 Tokio rückt durch die Olympischen Sommerspiele in diesem Jahr in den internationalen Fokus. Ein eher unbekanntes Viertel in der japanischen Hauptstadt ist Sanya ganz im Norden. Dort leben die ärmsten Menschen Tokios. Der Stadtteil wandelt sich langsam, die früheren Tagelöhner versterben nach und nach. Von Verdrängung könne man jedoch nicht sprechen, sagt Hanno Jentzsch, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokio. Pressespiegel Startseite news-2769 Tue, 07 Jan 2020 09:33:16 +0100 Wofür werden die Zehnerjahre stehen? https://www.ejz.de/blick-in-die-welt/kultur/ein-jahrzehnt-geht-zu-ende---wofuer-werden-die-zehnerjahre-stehen_238_111820936-122-.html Das Denken in Dekaden begann erst im 20. Jahrhundert, als sich das Tempo rasant verschärfte und sich die Ereignisse überschlugen. Und es geht bei der Periodisierung von Geschichte längst nicht mehr nur um Politik, hat der Historiker Tobias Becker vom DHI London herausgearbeitet. „Politische Ereignisse“ hätten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als „Zäsuren und Wegmarken“ Konkurrenz bekommen: von popkulturellen Ereignissen, von Moden und Trends. Pressespiegel Startseite news-2768 Tue, 17 Dec 2019 14:06:10 +0100 "Empathische Nähe zur Kunst" https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/martin_warnke Interview mit Andreas Beyer, Sprecher des Forschungsverbundes Bilderfahrzeuge, zum Tod von Martin Warnke. Pressespiegel Startseite news-2767 Sat, 14 Dec 2019 09:41:00 +0100 Wenn der Onkel ein Nazi ist https://www.thunertagblatt.ch/kultur/buecher/wenn-der-onkel-ein-nazi-ist/story/11547721 «Guy Marchals Onkel war ein Charakterschwein und ein Nazi dazu!» Diese klaren Worte fand Thomas Maissen kürzlich an der Buchvernissage im Kollegiengebäude der Universität Basel. Der Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Paris übertrieb nicht: Wer das Buch «Gustloff im Papierkorb» von Guy P. Marchal gelesen hat, kommt nicht umhin, Maissen zuzustimmen. Max Saurenhaus, um den sich bei dieser Geschichte alles dreht, war in der Tat ein windiger Vogel – und Mitglied der NSDAP, und zwar schon seit dem Jahr 1931. Dies belegt sein Parteiausweis mit der Mitgliedernummer 676368. Pressespiegel Startseite news-2766 Tue, 19 Nov 2019 09:44:23 +0100 Synagoge in Kaliningrad. Ein Wahrzeichen jüdischen Lebens https://www.deutschlandfunkkultur.de/synagoge-in-kaliningrad-ein-wahrzeichen-juedischen-lebens.976.de.html?dram:article_id=463313 Die in der Pogromnacht 1938 von den Nationalsozialisten zerstörte Synagoge von Kaliningrad prägt wieder das Stadtzentrum. Durch ihren gemeinsam geführten Geschichtsverein „Juden in Ostpreußen“ haben Ruth und Michael Leiserowitz die jüdische Gemeinde von Kaliningrad beim Wiederaufbau der zerstörten „Neuen liberalen Synagoge“ unterstützt – von Warschau aus, wo sie am Deutschen Historischen Institut tätig ist und er für das Polin Museum der Geschichte der polnischen Juden arbeitet. Pressespiegel Startseite news-2765 Tue, 19 Nov 2019 09:14:54 +0100 Sowjetische Kriegsgefangene wurden wie Verräter behandelt https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article203543610/Volkstrauertag-Sowjetische-Kriegsgefangene-galten-als-Verraeter.html Mehr als fünf Millionen Rotarmisten gerieten im Zweiten Weltkrieg in deutsche, drei Millionen Deutsche in sowjetische Gefangenschaft. Millionen starben. Auf überlebende Sowjetbürger wartete Stalins Paranoia. Von einem „Meilenstein“ spricht der 45-jährige Stratievski, der am Deutschen Historischen Institut (DHI) in Moskau an einem Recherche- und Dokumentationsprojekt zum Thema arbeitet. Pressespiegel Startseite news-2764 Tue, 12 Nov 2019 10:13:34 +0100 Historiker Thomas Maissen: «Der Mauerfall hat die Schweiz fundamental verändert» https://www.tagblatt.ch/schweiz/historiker-thomas-maissen-der-mauerfall-hat-die-schweiz-fundamental-veraendert-ld.1167119 Der Schweizer Historiker Thomas Maissen hat den Mauerfall aus Süditalien mitverfolgt. Er spricht über die Folgen des historischen Ereignisses für Europa, die Schweizer Identitätskrise nach der Wende und erklärt, was die SVP mit dem Mauerfall zu tun hat. Pressespiegel Startseite news-2763 Mon, 11 Nov 2019 09:44:19 +0100 Prinz im Fatherland https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/prinz-im-fatherland-neues-zu-den-hohenzollern-16365461.html Karina Urbach, Historikerin und ehemalige Mitarbeiterin des DHI London, hat die amerikanischen Kontakte der Hohenzollern in der Zeit des Nationalsozialismus untersucht. Die FAZ berichtet über Urbachs Beitrag zum Tagungsband „Preußendämmerung. Die Abdankung der Hohenzollern und das Ende Preußens“, der auf perspectivia.net erschienen ist. Pressespiegel Startseite news-2762 Thu, 07 Nov 2019 15:49:31 +0100 Wie die „Frauen für den Frieden“ gegen das Regime protestierten https://www.deutschlandfunk.de/geschichte-der-ddr-wie-die-frauen-fuer-den-frieden-gegen.1773.de.html?dram:article_id=462810 Ruth Leiserowitz, stellvertretende Direktorin des DHI Warschau, im Deutschlandfunk über die DDR-Oppositionsgruppe „Frauen für den Frieden“. Pressespiegel Startseite news-2761 Tue, 29 Oct 2019 12:08:41 +0100 "Die Macht der Bilder": Mehr als tausend Worte? https://taz.de/Diskussion-Die-Macht-der-Bilder/!5632585/ Es braucht eine neue Bildkompetenz – jenseits des bewusstlosen Postens und Sharens. Darum ging es bei einer Podiumsdiskussion der Max Weber Stiftung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Anfang des Monats. Pressespiegel Startseite news-2760 Mon, 28 Oct 2019 14:06:05 +0100 Kubakrise: DDR-Urlauber mittendrin https://www.mdr.de/zeitreise/kubakrise-ddr-voelkerfreundschaft-100.html "Insgesamt wurden die personellen, materiellen und technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, um im Verteidigungsfall eine Kriegsstärke der NVA von 227.000 Mann sicherzustellen zu können." - Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DHI Moskau, in einem Beitrag des MDR zur Kubakrise. Pressespiegel Startseite news-2759 Tue, 15 Oct 2019 13:55:17 +0200 Lifting the lid on Japan’s bento boxes https://www.bbc.com/future/article/20191013-lifting-the-lid-on-japans-amazing-bento-boxes "Bento boxes are expressions of a mother’s love for her child, through the commitment of time and thought to creating healthy, innovative, beautiful lunch boxes." - Barbara Holthus, Stellvertretende Direktorin des DIJ Tokyo, in einem Artikel der BBC. Pressespiegel Startseite news-2758 Mon, 16 Sep 2019 15:50:47 +0200 Neue Innenministerin Lamorgese. Italiens neue Koalition könnte Migrationspolitik ändern https://www.focus.de/politik/ausland/neue-innenministerin-lamorgese-italiens-neue-koalition-koennte-migrationspolitik-aendern_id_11132897.html "Salvini hat ja sehr stark Wahlkampf betrieben aus diesem Amt heraus. Hier will man wieder zurück zur normalen Arbeit. [...] Das bedeutet Sicherung der Häfen und der nationalen Interessen Italiens. Nicht dass diese durch die Migranten bedroht wären, aber man will der EU demonstrieren, dass man nicht als einziges Land Flüchtlinge aufnimmt." - Lutz Klinkhammer, Stellvertretender Direktor des DHI Rom, in einem Beitrag auf Focus Online. Pressespiegel Startseite news-2757 Tue, 10 Sep 2019 09:49:54 +0200 Klinkhammer: Italien wird milder im Ton, aber bleibt hart in der Sache https://www.dw.com/de/klinkhammer-italien-wird-milder-im-ton-aber-bleibt-hart-in-der-sache/a-50359591 Lutz Klinkhammer, stellvertretender Direktor des DHI Rom, im Interview mit der Deutschen Welle zur neuen italienischen Regierung aus Populisten und Sozialdemokraten. Pressespiegel Startseite news-2756 Mon, 09 Sep 2019 17:46:05 +0200 Unterirdische SS-Anlage: Geheimes KZ unter Tage? https://www.zdf.de/nachrichten/heute/unterirdische-ss-anlage-in-oesterreich-100.html "Bislang sind, trotz intensiver Recherchen, immer noch wichtige Teile der Geheimwaffen-Programme der SS, wozu natürlich unbedingt auch Gusen gehört, nur unzureichend erforscht, insbesondere weil die hierzu eigentlich nötigen Akten entweder bei Kriegsende vernichtet wurden bzw. immer noch weitgehend der Geheimhaltung unterliegen." - Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DHI Moskau, in einem Bericht von ZDFheute. Pressespiegel Startseite news-2755 Thu, 05 Sep 2019 08:23:55 +0200 Litauen - Europas unbekannte Mitte https://www.deutschlandfunkkultur.de/litauen-europas-unbekannte-mitte.976.de.html?dram:article_id=457991 "Litauen, das Land an der Ostsee war einst Großmacht, wurde später Sowjetrepublik. Der kleine Staat brach 1989 in die Freiheit auf – und ist heute Grenzland der EU." Gintarė Malinauskaitė, Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Außenstelle des DHI Warschau in Vilnius, im Deutschlandfunk Kultur. Pressespiegel Startseite news-2754 Mon, 02 Sep 2019 09:17:42 +0200 Fünf Sterne und Sozialdemokraten - Was die neue Regierung in Rom anders machen würde https://www.zdf.de/nachrichten/heute/was-die-neue-koalition-in-italien-fuer-fluechtlinge-und-europa-bedeutet-100.html "Die Kriminalisierung der Seenotrettung wird sicherlich aufgehoben werden, darauf werden die Sozialdemokraten bestehen." - Lutz Klinkhammer, stellvertretender Direktor des DHI Rom, auf ZDF online. Pressespiegel Startseite news-2753 Mon, 26 Aug 2019 12:33:30 +0200 "Kein würdiger Umgang" https://www.stern.de/politik/ausland/-kein-wuerdiger-umgang--warung-wegen-ausschluss-russlands-bei-weltkriegs-gedenken-8865924.html Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Moskau, zum Ausschluss Russlands von wichtigen Gedenkfeiern anlässlich des Zweiten Weltkriegs. Pressespiegel Startseite news-2752 Mon, 26 Aug 2019 10:21:50 +0200 Neubewertung, um ein "positives Geschichtsbild" zu vermitteln https://www.deutschlandfunk.de/erinnerung-an-hitler-stalin-pakt-neubewertung-um-ein.694.de.html?dram:article_id=457064 Sandra Dahlke, Direktorin des DHI Moskau, im Deutschlandfunk zur aktuellen Deutung des Hitler-Stalin-Paktes. Pressespiegel Startseite news-2751 Tue, 20 Aug 2019 12:30:40 +0200 Hitlers Geheimwaffen-Chef – Die zwei Leben Hans Kammlers https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/hitlers-geheimwaffen-chef--die-zwei-leben-hans-kammlers-100.html "Überlebte Hitlers Geheimwaffen-Chef den Krieg? Wurde SS-General Hans Kammler heimlich in die USA gebracht? ZDF-History zeigt dafür erstmals Belege." - ZDF-History vom 18.08. mit einem Interview mit Matthias Uhl, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des DHI Moskau. Pressespiegel Startseite news-2750 Tue, 20 Aug 2019 11:34:43 +0200 Wie Hefe in Deutschland https://edition.faz.net/faz-edition/politik/2019-08-19/wie-hefe-in-deutschland/346867.html "Es gibt keine historische Grammatik des Sächsischen, die verschiedene Epochen und politische Systeme überdauert hätte. Umso mehr hilft die jüngere Geschichte des Freistaats dabei, seine politische Landschaft zu verstehen: Ein Essay über die politischen Dimensionen einer historischen Meistererzählung." - Simone Lässig, Direktorin des DHI Washington, in der FAZ. Pressespiegel Startseite news-2749 Mon, 19 Aug 2019 14:25:11 +0200 Proteste in Hongkong: Droht ein neues Tian'anmen? https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowelt/prof-hans-van-ess-lehrstuhl-fuer-sinologie-lmu-hongkong-100.html Hans van Ess, Präsident der MWS und Professor für Sinologie an der LMU München, im Interview mit Bayern2 zu den Protesten in Hongkong. Pressespiegel Startseite news-2748 Tue, 13 Aug 2019 08:42:19 +0200 Zwischen Amore und Entsetzen. Verstehen Sie Italien? https://www.br.de/radio/bayern2/zwischen-amore-und-entsetzen-verstehen-sie-italien100.html "Regierungskrise in der Ferragosto-Woche, das gab es noch nie. Das Gründungsmitglied der EU ist drauf und dran, einer EU-feindlichen und populistischen Partei das Land zu überlassen. Verstehen Sie die Italiener?" - Lutz Klinkhammer, Stellvertretender Direktor des DHI Rom, zu Gast im Tagesgespräch bei Radio Bayern 2. Pressespiegel Startseite news-2747 Fri, 09 Aug 2019 10:19:06 +0200 Maria hilf https://www.sueddeutsche.de/politik/gastkommentar-maria-hilf-1.4557054 "Silvio Berlusconi hat Bündnisse mit Ultrarechten in Italien salonfähig gemacht. Davon profitiert nun Matteo Salvini. Und treibt das Land vor sich her." – ein Gastkommentar in der Süddeutschen Zeitung von Lutz Klinkhammer, Stellvertretender Direktor des DHI Rom. Pressespiegel Startseite news-2746 Wed, 07 Aug 2019 12:51:03 +0200 Außerhalb des westlichen Blickfelds. Das Trauma bleibt https://www.tagesspiegel.de/kultur/literatur/ausserhalb-des-westlichen-blickfelds-das-trauma-bleibt/24013720.html Wlodzimierz Borodziej und Maciej Górny, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI Warschau, erinnern an die vergessenen Kriege in Europas Osten 1912-1923 – ein Artikel im "Tagesspiegel" von Thomas Speckmann Pressespiegel Startseite news-2745 Thu, 27 Jun 2019 10:24:30 +0200 Governance in the Age of Ignorance. The Role of Knowledge Infrastructures https://issuu.com/g20magazine/docs/g20_01_116_singles/42 Ein Beitrag von Franz Waldenberger, Direktor des DIJ Tokyo, im Magazin "The 10th issue of the G20 Leaders Global Briefing Report", das anlässlich des gerade stattfindenden G20-Gipfels in Osaka erschienen ist. Pressespiegel Startseite news-2744 Tue, 25 Jun 2019 14:02:40 +0200 Eine Geschichte – zwei Perspektiven https://mdz-moskau.eu/eine-geschichte-zwei-perspektiven/ "Kriegsende, Ostverträge, Mauerfall. Die Deutsch-Russische Geschichte des 20. Jahrhunderts ist reich an großen Ereignissen. Ende Juni diskutierten Experten beim Moskauer Gespräch '1945, 1970, 1990 – Deutsch-Russische Erinnerungskulturen und die Halbwertszeit Geschichtlicher Erfahrungen' über die unterschiedliche Wahrnehmung in beiden Ländern." - Andreas Hilger, Stellv. Direktor des DHI Moskau, im Interview mit der Moskauer Deutschen Zeitung. Pressespiegel Startseite news-2743 Mon, 17 Jun 2019 15:26:11 +0200 So begann die schwerste Niederlage der Wehrmacht https://www.welt.de/print/welt_kompakt/kultur/article195383603/So-begann-die-schwerste-Niederlage-der-Wehrmacht.html Erstmals zugängliche Akten aus Moskau zeigen die Folgen der sowjetischen Offensive Ende Juni 1944. Artikel in der Welt über ein Großprojekt zur Digitalisierung von ca. 28.000 Beuteakten aus dem Zweiten Weltkrieg, an dem unter anderem das DHI Moskau beteiligt ist. Pressespiegel Startseite news-2742 Wed, 05 Jun 2019 12:44:49 +0200 Vor dem D-Day-Gedenken mit Trump: Der Westen zeigt tiefe Risse http://www.tageblatt.lu/headlines/vor-dem-d-day-gedenken-mit-trump-der-westen-zeigt-tiefe-risse/ Stefan Martens, Stellvertretender Direktor des DHI Paris, in einem Artikel des "Tageblatt" zum 75. Jahrestag des D-Days Pressespiegel Startseite news-2741 Tue, 04 Jun 2019 13:47:16 +0200 Kein größerer Bahnhof für Donald Trump als für andere Staatsgäste https://www.swr.de/swr2/gespraech-falko-schnicke-kein-groesserer-bahnhof-fuer-donald-trump-als-fuer-andere-staatsgaeste/-/id=7576/did=24184210/nid=7576/f64krv/index.html Falko Schnicke, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DHI London, im SWR2 zum Staatsbesuch von Donald Trump in Großbritannien. Pressespiegel Startseite