India Branch Office

Das India Branch Office (IBO) der Max Weber Stiftung (MWS) in Neu-Delhi fördert die Erforschung von Geschichte, Kultur, Gesellschaft und Ökonomie und den Aufbau von Forschungskontakten und -kooperationen zwischen den indischen, deutschen und internationalen Geistes- und Sozialwissenschaften. Das erste Projekt des IBO war die Transnationale Forschungsgruppe „Poverty Reduction and Policy for the Poor between State and Private Actors: Education Policy in India since the Nineteenth Century“ der MWS. Eine Auswahl der Forschungsergebnisse dieses erfolgreich abgeschlossenen britisch-deutsch-indischen Gemeinschaftsprojekts finden Sie hier: Publikationen der Transnationalen Forschungsgruppe

Gegenwärtig stellt das India Branch Office Arbeitsplätze für Gäste zur Verfügung, es fördert die Forschungsaufenthalte von Stipendiatinnen und Stipendiaten und veranstaltet zudem Konferenz- und Vortragsreihen sowie Workshops. Darüber hinaus fungiert das IBO als eine wichtige Plattform für eine Vielzahl kooperativer Forschungsprojekte:

„Education and the Urban in India“
Ein auf Geschichte und Gegenwart zielendes Großprojekt mit den Partnern Jawaharlal Nehru University, Tata Institute of Social Sciences Mumbai sowie National Institute of Advanced Studies Bengaluru.

„Selling History: Tourist Guides, Bazaar Histories, and the Politics of the Past“
Gemeinsames Projekt mit der Jawaharlal Nehru University zur Erforschung des populären Geschichtsbewusstseins in Indien und dessen Einfluss auf politische Überzeugungen. Das Forschungsvorhaben ist zudem Bestandteil des Programms des M.S. Merian – R. Tagore International Centre of Advanced Studies: Metamorphoses of the Political (ICAS:MP).

„Archives of Indian Labour/Divisions of Labour – Histories of Formalisation and Informalisation in Postcolonial India”
Das Forschungsprojekt in Kooperation mit dem Centre for Modern Indian Studies (CeMIS) der Universität Göttingen zielt darauf ab, ein digitales Archiv der indischen Arbeitergeschichte aufzubauen.

„Medialisation and Empowerment of Women” (International Standing Working Group)
Die ISWG ist ein integraler Bestandteil des Projekts „Wissen entgrenzen” und wird gemeinsam mit dem DHI London, der London School of Economics and Political Science, dem OI Beirut und dem DHI Rom geführt.

„Bilderfahrzeuge. Aby Warburg’s Legacy and the Future of Iconology“
Ein durch Drittmittel gefördertes Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Hamburg/Warburg-Haus, dem Warburg Institute, dem Kunsthistorischen Institut in Florenz und der Universität Basel.

Vortragsreihe „Max Weber Lecture Series“
Zweimal jährlich werden jeweils zwei Vorträge von international bekannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehalten, deren Forschungsschwerpunkt nicht auf Indien liegt. Die einzelnen Vorträge finden jeweils in Delhi und an einem weiteren Forschungsstandort außerhalb der indischen Hauptstadt statt.