Prof. Dr. Hans van Ess

Jahrgang 1962  
1983 bis 1986 Studium der Sinologie, Turkologie und Philosophie in Hamburg (Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes)
1986 MA in Sinologie
1986 bis 1988 Studium an der Fudan Universität Shanghai (Stipendium des DAAD)
1992 Promotion
1992 bis 1995 Länderreferent beim Ostasiatischen Verein Hamburg
1995 bis 1998 Assistent am Sinologischen Seminar der Universität Heidelberg
1998 Habilitation (Universität Hamburg)
seit 1998 Lehrstuhl für Sinologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
2003 bis 2005 Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München
2007 bis 2009 Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München
seit 2013 Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität München für den Bereich Internationales
seit 01.03.2015 Präsident der Max Weber Stiftung
  • Ehrenprofessor, Sun Zhongshan University Guangzhou (2014)
  • Halls-Bascom Professor, University of Madison, Wisconsin ( seit März 2014)
  • Herausgeber der Reihe Lun Wen (Studien zur chinesischen Literatur- und Geistesgeschichte), Wiesbaden: Harrassowitz-Verlag
  • Mitglied folgender Editorial Boards: Minima Sinica (Bonn); Bulletin of the Museum of Far Eastern Antiquities (Stockholm); Archiv orientální (Prag); Journal of Chinese Philosophy (Honolulu); T’oung Pao (Paris); Guoxue xuekan (Research in the Traditions of Chinese Culture)
  • Schatzmeister der European Association of Chinese Studies (1998 bis 2004)
  • Mitglied der Deutschen Vereinigung für Chinastudien (DVCS)
  • Mitglied der Deutschen Morgenländische Gesellschaft (DMG)
  • Mitglied der Association for Asian Studies (AAS)
  • Mitglied der Mongolian Society

Forschungsschwerpunkte:

Konfuzianismus, chinesische Geschichtsschreibung, Zentralasienkunde (Mongolei, Mandschuren mit Bezug zu China, 17. bis 19. Jahrhundert).

Veröffentlichungen