Die Gründung des Deutschen Forums für Kunstgeschichte (DFK) Paris 1997/2006 erfüllte ein langjähriges Desiderat der kunsthistorischen Forschung und ermöglichte es, der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der französischen Kunst sowie ihrer weltweiten Rezeption einen institutionellen Rahmen zu geben. Das Institut wurde eingerichtet, um die deutschsprachige Frankreichforschung auf dem Gebiet der Kunstgeschichte zu konzentrieren und zugleich das Interesse der französischen Geisteswissenschaften an der Kunst in Deutschland und der
deutschsprachigen Kunstgeschichte zu befördern. Heute hat es
sich zu einem Ort des lebendigen internationalen fachlichen 
Austauschs entwickelt.

Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris

Hôtel Lully
45, rue des Petits Champs
75001 Paris
Frankreich
Tel. +33 142 606 782
Fax +33 142 606 783

sekretariat(at)dfk-paris.org

Das DFK Paris wurde 1997 eingerichtet, um der deutschen Frankreichforschung und der französischen Deutschlandforschung einen institutionellen Rahmen zu geben und den internationalen kunstwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Nach einer positiven Evaluation durch den Wissenschaftsrat wurde das Forum am 1. Juli 2006 in die Max Weber Stiftung aufgenommen. Das DFK ist in unmittelbarer Nähe der französischen Kollegen des Institut national d’histoire de l’art und der alten Bibliothèque Nationale de France untergebracht.

Das Forum vergibt Jahresstipendien zu ausgewählten Themenschwerpunkten. Ferner sind längerfristige Forschungsprojekte am DFK angesiedelt, wie etwa die Erforschung der deutsch-französischen Kunstbeziehungen seit 1800.

Gegründet: 1997

Stellen: 35 (durchschnittliche Zahl nach eigenen Angaben inkl. Projektmitarbeiter)

Forschungsgebiete:
Deutsche und französische Kunst, Kunsttheorie und Ästhetik, deutsch-französische Kunstbeziehungen im internationalen Kontext

Service:
Bibliothek: ca. 80.000 Medieneinheiten und 193 lfd. Zeitschriften.

Die Bibliothek des DFK Paris ist Partner der im Kunstbibliotheken-Fachverbund kubikat (www.kubikat.org) zusammengeschlossenen Bibliotheken der deutschen universitätsunabhängigen kunsthistorischen Forschungsinstitute (Kunsthistorisches Institut Florenz, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, Bibliotheca Hertziana Rom) sowie Mitglied im BibliotheksVerbund Bayern (BVB).

Nachwuchsförderung:
Thematisch orientierte Jahresstipendien für Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden, Forschungsstipendien, Stipendien für Studierende, Praktikantenprogramm, Studienkurse, Exkursionen, Französischkurse für Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, Frühjahrs- und Sommerakademien

Publikationen:
- Passagen/Passages, Passerelles (deutsch/französisch)
- Monographien
- Kooperationsprojekte
- Mitherausgeber der Zeitschrift Historie de l‘Art

Online-Publikationen:
- Passages Online
- Mitherausgeber der Zeitschrift Regards Croisés
- Mitherausgeber des RIHA Journal, Partner von Trivium

Veranstaltungen:
Ateliers de Lecture, Workshops, Internationale Tagungen und Kolloquien, Öffentliche Vorträge

Wissenschaftlicher Beirat