Das 1987 gegründete Deutsche Historische Institut (DHI) Washington, D. C., ist das größte außeruniversitäre Institut im Bereich der Geschichtswissenschaften in den USA und eine der wichtigsten wissenschaftlichen Mittlerorganisationen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten. Es fördert die transatlantische Zusammenarbeit in der historischen Forschung und in benachbarten Disziplinen. Neben verschiedenen Stipendien für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler beiderseits des Atlantiks werden jährlich für alle Qualifikationsstufen nach der Promotion drei deutsch-amerikanische Tandems gefördert. Für herausragende nordamerikanische Dissertationen zur deutschen Geschichte verleiht das Institut den Fritz- Stern-Preis und für ausgezeichnete Arbeiten zur transatlantischen Geschichte den Franz-Steiner-Preis. Seit 2017 hat das DHI Washington, D. C., zudem die Außenstelle GHI West an der University of California, Berkeley. 

Deutsches Historisches Institut Washington D.C.

1607 New Hampshire Ave NW
Washington DC 20009-2562
USA
Tel. +1 202 387 335 5
Fax +1 202 483 343 0

info(at)ghi-dc.org

Das Deutsche Historische Institut Washington, D. C., fördert die transatlantische Zusammenarbeit in der Geschichtswissenschaft und benachbarten Disziplinen.

Jedes Jahr organisiert es zahlreiche wissenschaftliche Konferenzen und Vortragsveranstaltungen für eine breitere Öffentlichkeit. Das DHI vergibt Dissertations- und Postdoc-Stipendien und veröffentlicht Monographien und Sammelbände in amerikanischen und deutschen Verlagen.

Es verleiht den Franz-Steiner-Preis für transatlantische Geschichte sowie den Fritz-Stern-Preis für herausragende amerikanische Dissertationen zur deutschen Geschichte.

Gegründet: 1987

Stellen: 32 (durchschnittliche Zahl nach eigenen Angaben inkl. Projektmitarbeiter)

Forschungsgebiete:
Deutsche Geschichte, Nordamerikanische Geschichte, Transnationale und Globalgeschichte, Digital History;
Profilbildende Forschungsschwerpunkte: Wissens- und Migrationsgeschichte; insbesondere 19. und 20. Jahrhundert

Service:
Bibliothek: ca. 50.000 Medieneinheiten, mehr als 220 lfd. Zeitschriften.

Wissenschaftliche Angebote im Internet:
„German History in Documents and Images" (http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/) enthält kommentierte Text- und Bildquellen zur deutschen Geschichte von 1500 bis in die Gegenwart in Deutsch und Englisch.
„Immigrant Entrepreneurship: German-American Business Biographies, 1720 to the Present" (https://www.immigrantentrepreneurship.org/) macht biographische Fallstudien, Überblicksdarstellungen und Quellen zum Thema deutschamerikanischer Einwandererunternehmer verfügbar.

Nachwuchsförderung:
Allgemeine Fellowships für Promovierende sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden in der deutschen und nordamerikanischen Geschichte; thematisch ausgerichtete Tandemprogramme und Stipendien (bis zu einem Jahr), u. a. für Wissensgeschichte, Transnationale/Transregionale Geschichte, Migrationsgeschichte (Fokus: Migrantenwissen), Race und Ethnizität, Geschichte von Religion und Religiosität, Geschichte von Familie und Verwandtschaft, und nordamerikanische Geschichte; Gerda Henkel Fellowship zur digitalen Geschichtswissenschaft; Horner Library Fellowship; Gerald D. Feldman Reisestipendien; Praktikantenprogramm; Archival Summer Seminar; Transatlantic Doctoral Seminar in German History; Workshop in Early Modern German History (mit dem DHI London); Medieval History Seminar (mit dem DHI London); Postdoctoral Fellowships in den Geisteswissenschaften an Universitäten in Deutschland und USA (in Kooperation mit der der VW Stiftung)

Publikationen:
- Publications of the German Historical Institute (Cambridge UP)
- Studies in German History (Berghahn Books)
- Transatlantische Historische Studien (Steiner Verlag)
- Worlds of Consumption (Palgrave Macmillan)
- Bulletin of the German Historical Institute
- Bulletin Supplements
- Reference Guides

Veranstaltungen:
Wissenschaftliche Konferenzen, Vortragsveranstaltungen, u. a. Lecture Series, Annual Lecture, Gerald D. Feldman Memorial Lecture, German Unification Symposium, Verleihung des Fritz Stern Dissertations-Preises

Außenstelle GHI West:
GHI West soll einerseits dazu dienen den Dialog zwischen deutschen Historikerinnen und Historikern sowie ihren Kolleginnen und Kollegen an der forschungsstarken nordamerikanischen Westküste zu intensivieren. Zudem soll an der Außenstelle des DHI Washington ein interdisziplinäres und internationales Forschungsnetzwerk entstehen, das am Schnittpunkt zwischen Migrations- und Wissensgeschichte arbeiten wird.

Wissenschaftlicher Beirat