Das Deutsche Institut für Japanstudien (DIJ Tokyo) ist ein
interdisziplinäres Forschungsinstitut, dessen Gegenstand das
moderne Japan ist. Es untersucht die Gesellschaft, Wirtschaft,
Politik und Kultur Japans, wo immer möglich unter komparativen
Gesichtspunkten in Bezug auf Deutschland und andere
hoch entwickelte Industrienationen. Durch die Gründung des
Instituts 1988 sollte dem Wissensdefizit über Japan in Deutschland
entgegengewirkt werden, dessen man gewahr wurde, als
Japan der Bundesrepublik Deutschland den Rang der zweitgrößten
Volkswirtschaft der Welt streitig machte. Mehr über
das erste nicht-westliche Land zu erfahren, das sich vor dem
Hintergrund einer völlig anderen geistigen Tradition das kapitalistische
Wirtschaftssystem zu eigen gemacht und nach dem
Zweiten Weltkrieg einen demokratischen Weg eingeschlagen
hatte, war die Motivation für die Gründung des DIJ. Diesem
Auftrag gerecht zu werden, ist auch heute seine Aufgabe.

Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo

Jochi Kioizaka Bldg. 2F
7-1, Kioicho
Chiyoda-ku, Tokyo 102 - 0094
Japan
Tel. +81 332 225 077
Fax +81 332 225 420

dijtokyo(at)dijtokyo.org

Das DIJ, 1988 eröffnet, versteht sich als ein Zentrum der Japanforschung "vor Ort", das international vernetzt ist. Zu seinen Aufgaben zählen die Erforschung und die Dokumentierung der deutschjapanischen Beziehungen, die Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs sowie dieZusammenarbeit mit japanischen Institutionen und Wissenschaftlern.

Gegründet: 1988, Stellen: 18 (durchschnittliche Zahl nach eigenen Angaben inkl. Projektmitarbeiter

Forschungsgebiete
Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur des modernen Japans; der aktuelle Forschungsschwerpunkt des Instituts heißt "Glück und Unglück in Japan"

Service
Bibliothek: Sammelschwerpunkt deutsch-japanische Literatur. Das DIJ Tokyo stellt mit dem "Glossar der Demographie" ein dreisprachiges Handbuch (Deutsch – Japanisch – Englisch) und eine  webbasierte Datenbank zur Verfügung. Dabei handelt es sich in jeder Einzelsprache um das umfangreichste bevölkerungswissenschaftliche Wörterverzeichnis.

Förderprogramme
Stipendien für Promovierende, Praktikantenprogramm

Publikationen
Japan und Europa, Contemporary Japan, Bulletin

Veranstaltungen
DIJ Forum, Study Groups, Workshops, wissenschaftliche Symposien und Konferenzen

Wissenschaftlicher Beirat
Stellungnahme des Stiftungsrates zum DIJ Tokyo