Die Arbeit der Institute

Die Max Weber Stiftung konzentriert sich auf die Förderung von Spitzenforschung. Originalität, Innovation und Qualität bestimmen die Grundlagen- und die Projektforschung der Institute. Diese sind dabei gleichermaßen ihrer z. T. langjährigen Tradition verpflichtet und offen für neue Forschungsansätze und Fragestellungen.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute sind eng vernetzt mit der Scientific Community in den Gastländern und -regionen. Ihre Forschungen gehen auf den ständigen Austausch mit ihren Partnerinnen und Partnern vor Ort zurück; sie greifen Impulse aus den Gastländern und aus Deutschland auf und vermitteln sie wechselseitig.

Einen besonderen Schwerpunkt legen die Institute der Max Weber Stiftung auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Alle Institute bieten dazu Praktika für Studierende sowie Stipendien für Graduierte und Postdocs an. Die wissenschaftliche Arbeit der Institute wird in besonderem Maß getragen und geprägt von Projekten jüngerer wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf  − in der Regel zeitlich befristeten − Qualifikationsstellen. Der Mobilität der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler wird ein hoher Stellenwert eingeräumt. Die Einbettung der Institute in die Fachkulturen ihrer Gastländer bzw. Gastregionen eröffnet den Beschäftigten  exzellente Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung.

Die Institute pflegen enge Beziehungen untereinander und darüber hinaus zu Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen. Zudem suchen sie Kontakt zu den jeweiligen Fachverbänden.

Die Institute der Max Weber Stiftung verfügen über wissenschaftliche Spezialbibliotheken, die sowohl den Forscherinnen und Forschern des Instituts als auch der Fachöffentlichkeit des Gastlandes einen barrierefreien Zugang zu gedruckten und digitalen Medien der jeweiligen Forschungsgebiete des Instituts verschaffen. Mit ihren Beständen und Dienstleistungen engagieren sich die Bibliotheken als international wahrgenommene Informationsvermittler zwischen Deutschland und den jeweiligen Gastländern.

Den Instituten stehen Wissenschaftliche Beiräte zur Seite, die mit international angesehenen Expertinnen und Experten besetzt sind und die Institute in Fragen ihrer wissenschaftlichen Akzentuierung und Weiterentwicklung beraten.